Die Szenerie des Sterbens

1. M├Ąrz 2019 – Was ist das f├╝r ein Gef├╝hl, wenn der Tod pl├Âtzlich greifbar wird? Wenn er allgegenw├Ąrtig ist und um sich greift wie eine gierige Krake? William Kent Krueger entfesselt in ÔÇ×F├╝r eine kurze Zeit waren wir gl├╝cklichÔÇŁ, Piper Verlag, genau diese Epidemie, die einen regelrechten Emotions-Marathon ausl├Âst.

Zartbesaitete Hoffnungslosigkeit

Mit erz├Ąhlerischer Finesse haucht der Autor dem Sterben gegenst├Ąndliches Leben ein, gibt ihm eine nicht einsch├Ątzbare Dimension und diverse Gestalten. Vor dieser Kulisse entfaltet sich eine Familientrag├Âdie vor den Augen des Lesers, die ihn noch tiefer eintauchen l├Ąsst in die mitrei├čende Handlung. Sie wird bestimmt von Melancholie und einer zartbesaiteten Hoffnungslosigkeit, die zwar durchg├Ąngig mitschwingt, sich jedoch nie erdr├╝ckend auf die Szenerie legt.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.