Die Außergewöhnlichkeit des Gewöhnlichen

30. August 2018 – Es sind Zufälle und die gar nicht allzu großen Belange des Lebens, die Spannungen hineinbringen in einen Alltag, der oftmals in der Gewöhnlichkeit zu versinken droht. Anna Felder lehrt den Leser in ihrem Prosaband „Circolare“, Limmat Verlag, eben jenes Gefühl für solch sublimen Dinge: Sie führt Außergewöhnliches an gewöhnlichen Menschen vor und macht daraus reinste Poesie.

Ungezwungene Nonchalance

Denn gerade darin besteht das Geheimnis guter Literatur: mit einfachen Worten in schnörkeloser Sprache das Besondere herauszuheben. Das zelebriert die Italienerin mit ungezwungener Nonchalance jedes Mal aufs Neue – so auch jetzt wieder in den vielen Begegnungen ihrer Protagonisten. Da avancieren der banale Spaziergang eines Rentners, das Treffen zweier Freunde oder das Wiedersehen in einer Bar auf einmal zu etwas ganz Großem.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.