Yoga auf dem Teller

Foto: Thomas Dhellemmes / AT Verlag

2. September 2018 – „Crème der Glückseligkeit“ (r.) heißt eins der 108 Rezepte aus dem „Yoga Kochbuch”, AT Verlag, von Garlone Bardel. Die köstliche Nachspeise umschmeichelt den Gaumen mit einer zartschmelzenden Textur aus reifen Avocados, Bananen, Vanille, Ahornsirup, Kardamom sowie einer gehörigen Portion Wohlbefinden für Körper und Geist.

Schmeckt und bewirkt Gutes

So wie dieses himmlische Dessert werden auch alle anderen Gerichte nach ayurvedischem Prinzip konzipiert und gekocht. Sie sollen schließlich nicht nur hervorragend schmecken, sondern Gutes bewirken – kräftigend, entschlackend oder aufbauend sein. Crêpes mit Rosenwasser und Fenchel begünstigen zum Beispiel die Verdauung und sind krampflösend. Herzhafter Kräuterreis beeinflusst das Herz- und Atmunssystem positiv. Quinoa-Porridge mit Mandelmilch und Zitrone ist eine nahrhafte Proteinquelle. Rhabarber mit Vanille verbrennt Giftstoffe.

Tipp: Frisch zubereiteten Guglhupf einfach mal mit Ghee backen, damit reuelos genascht und dabei ganz nebenbei auch das Immunsystem gestärkt werden kann.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.