Im Tortenparadies

12. November 2017 – Wie ein Blütenmeer in gedeckt-elegantem Beige erstrahlt das Obst-Ensemble aus den vielen kleinen Apfel-Quitten-Rosen auf der Kaffeetafel und es fällt schwer, das aparte Kunstwerk anzuschneiden. Das Rezept stammt aus „25 begeisternde Torten”, LV-Buch, und kann nicht nur von Profis, sondern auch von Anfängern leicht nachgebacken werden.

Peppige Außenfaßaden

Herausragend sind die Torten vor allem deswegen, weil sie keinem Mainstream folgen, weder gewöhnlich noch alltäglich sind: Sie zeichnen sich stattdessen durch Kreativität und eine erfrischende Andersartigkeit aus. Jeder einzelne überrascht durch eine peppige Außenfassade und einen exquisiten Geschmack.

Apfelrosen-Quitten-Torte

Für eine Torte benötigen Sie folgende

Zutaten:

Für 40 Rosen:

  • 16 rote Äpfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 ml Eierlikör
  • 150 g Gelierzucker
  • 1 Päckchen Filoteig
  • Puderzucker zum Bestäuben

Für den Boden:

  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 110 g Zucker
  • 1 Prise echte Vanille
  • 90 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Apfelsaft zum Beträufeln

Für das Kompott:

  • 250 g entkernte und in kleine Stücke geschnittene Quitten
  • brauner Zucker nach Geschmack
  • 1 Zimtstange
  • 40 ml Apfelsaft und ein bisschen fürs Kompott
  • 2 Blätter Gelatine
  • 2–3 EL Quittengelee

Für den Apfelmascarpone:

  • 500 g Mascarpone
  • 1–2 EL Rosenwasser
  • 50 g Zucker
  • 20 ml Holunderblütensaft

Zubereitung:

Für die Rosen aus dem Eierlikör und dem Gelierzucker eine Marmelade kochen. Die Äpfel waschen, ungeschält halbieren, vom Kerngehäuse befreien und dann in sehr dünne Spalten schneiden. Diese kurz in Wasser und Zitronensaft andünsten, bis sie etwas weicher und biegsamer sind. 50 ml Apfelkochwasser aufheben, es wird noch für die Apfelmascarpone gebraucht.

Den Filoteig in etwa 10 lange Streifen (Breite: 5 cm) schneiden. Diese Streifen satt mit der Eierlikör-Marmelade einstreichen. Die Apfelscheiben so auf den Filoteigstreifen platzieren, dass die Rundungen überstehen und sie in der Breite nur die Hälfte des Filoteigs bedecken. Jeden Apfel-Filoteigstreifen aufrollen und die nun schon erkennbaren Rosen in eine Muffinform geben. Im vorgeheizten Ofen bei 190 °C für 10–20 Minuten backen. Die Apfelrosen etwas auskühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.

Für den Biskuitboden den Backofen auf 180 °C vorheizen und zwei Springformen (18–20 cm ∅) fetten. Die Eier trennen. Das Eiweiß zusammen mit dem Zucker und dem Salz zu Eischnee schlagen. Die Eigelbe vorsichtig unterrühren und darauf das mit dem Backpulver vermischte Mehl sieben. Sorgfältig unterheben. Den Teig in zwei Hälften aufteilen und in die zwei Springformen streichen. Wenn nur eine Form vorhanden ist, können die Böden hintereinander gebacken werden. 15 Minuten goldbraun backen und auskühlen lassen.

Für den Quittenkompott die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Quitten mit sehr wenig Apfelsaft, dem Zucker und der Zimtstange in einem geschlossenen Topf mürbe kochen. Zimtstange entfernen. Letzte Stücke mit dem Stabmixer zu Mus passieren. Den Apfelsaft in einem kleinen Topf erhitzen, die eingeweichte Gelatine darin auflösen und nach und nach das Quittenmus unterrühren.

Einen der Tortenböden auf einen Teller legen und mit etwas Apfelsaft beträufeln. Einen Tortenring um den Boden stellen, das Quittenmus einfüllen und glattstreichen. Den zweiten Biskuitboden umdrehen und die Unterseite ebenfalls mit Apfelsaft tränken. Anschließend den Biskuit auf das Quittenmus setzen. Die Torte nun noch einmal für einige Zeit in den Kühlschrank stellen, am besten über Nacht, damit sie schön durchzieht.

Für den Apfelmascarpone alle Zutaten und das Apfelkochwasser cremig rühren und kalt stellen. Am nächsten Tag die Torte mit dem Apfelmascarpone einstreichen und mit den vorbereiteten Apfelrosen dekorieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.