Yukhoe – koreanisches Tatar

Foto: Petter Bäcklund / AT Verlag

10. Juni 2022 – Kultgericht aus Korea: „Alle Zutaten werden vor dem Verzehr am besten verrührt, bevor man zuschlägt“, rät Jennie Walldén in ihrem Buch „Wok Reis Nudeln“ aus dem AT Verlag,

Für 4 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 300 g Rindfleisch (Oberschale), in dünnen Scheiben
  • ½ Gurke
  • 1 feste Birne
  • Salz
  • 1 große Karotte
  • 1½ EL Reisessig
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Gochugaru
  • 2 EL Gochujang sowie etwas mehr zum Servieren
  • frisch gekochter koreanischer oder japanischer Reis
  • 2 Handvoll Feldsalat oder Spinat
  • 4 Eigelb
  • 25 g geröstete Pinienkerne
  • 4 Shisoblätter

Für die Marinade:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 3 EL koreanische oder japanische Sojasoße
  • 2 TL Zucker
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 EL Sesam
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Das Fleisch 1 Stunde ins Gefrierfach geben, dann lässt es sich leichter fein schneiden. Für die Marinade den Knoblauch reiben und die Frühlingszwiebel fein hacken. Alle Zutaten für die Marinade mischen und leicht pfeffern.

Die Gurke und die Birne in feine Streifen schneiden. Die Birne beiseitestellen. Die Gurke leicht salzen, umrühren und 5 Minuten ziehen lassen, dann etwas Wasser ausdrücken. Die Karotte schälen und mit einem Spiralschneider oder einem Sparschäler in feine Streifen schneiden. Reisessig, Zucker und Gochugaru mischen. Die Karottenstreifen darin marinieren.

Das Gochujang mit 1 Esslöffel Wasser verrühren, sodass es etwas flüssiger wird. Das Fleisch aus dem Gefrierfach nehmen und in möglichst dünne Streifen schneiden, dünner als ein Streichholz, oder falls das nicht möglich ist, zusätzlich quer in feine Würfel schneiden. Das Fleisch in eine Schüssel füllen und mit der Marinade mischen. Mit Sojasoße, Sesamöl und Pfeffer abschmecken.

Den Reis in große Schalen füllen. Karottenstreifen, Gurke, Birne und Feldsalat darauf verteilen. Das marinierte Fleisch jeweils in der Mitte platzieren, ein Eigelb daraufsetzen und mit Pinienkernen und nach Belieben mit Shisoblättern garnieren. Mit ein wenig Gochujang beträufeln und servieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.