Jetzt wird’s beerig!

Foto: Frauke Antholz

10. Januar 2017 – Eigentlich ist der Sommer die Hochsaison für Beeren. Doch Fans der süßen, bunten Früchte müssen sich nicht auf die warmen Monate beschränken, sie können ihr Lieblingsobst das ganze Jahr lang genießen und sie zu traumhaft leckeren Torten, Crèmes oder Gebäck verarbeiten.

Traumhafte Kreationen

Christin Geweke zeigt in „I ♥ Berries” (erscheint am 1. März), Hölker Verlag, die unzählig vielen Möglichkeiten traumafter Kreationen auf. Vorab klärt die Autorin in einem kleinen Vorwort über die diversen Sorten auf: von Blaubeeren, Brombeeren, Holunderbeeren, über Preiselbeeren, bis hin zu Sanddorn und Stachelbeeren werden alle mit ihren Erntezeitraum, einem Kurz-Portrait vorgestellt und wie man sie am besten zubereitet.

Himbeer-Schmollmund

Für eine Torte benötigen Sie folgende

Zutaten:

Für den Boden:

  • 150 g Butterkekse
  • 25 g feine Kokosraspel
  • 1 TL Zucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 100 g Butter

Für die Füllung:

  • 500 g Himbeeren
  • 5 Blatt Gelatine
  • 200 ml ungesüßte cremige Kokosmilch
  • 300 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 200 g Magerquark
  • 150 g Puderzucker
  • Saft und Abrieb von 1 Bio-Limette
  • 150 ml Sahne
  • 75 g feine Kokosraspel

Für die Deko:

  • Butter für die Form
  • Kokosraspel zum Bestreuen

Zubereitung:

Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Die Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein zerstoßen. Mit Kokosraspeln, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen und gründlich mit der Keksmischung vermengen. Die Mischung gleichmäßig in der Form verteilen und gut am Boden andrücken. Für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung die Himbeeren verlesen, vorsichtig waschen und trocken tupfen. 125 g abwiegen, pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Das Himbeerpüree bei seitestellen. Die restlichen Himbeeren gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Dabei 1 cm Platz zum Rand lassen.

Die Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Kokosmilch, Frischkäse, Quark, Puderzucker, Limettensaft und -abrieb glatt rühren. 3 EL Sahne in einem kleinen Topf erwärmen (sie darf nicht kochen!). Die Gelatine gut ausdrücken und in der heißen Sahne unter Rühren auflösen. Anschließend 3 EL der Kokosmasse untermischen und den Topfinhalt unter die restliche Kokoscrème rühren. Die übrige Sahne steif schlagen und mit den Kokosraspeln unter die Füllung ziehen.

Die Crème in die Form füllen und glatt streichen. Den Kuchen nach Belieben mit dem beiseitegestellten Himbeerpüree garnieren und für mindestens 5 Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank fest werden lassen. Zum Servieren mit einem spitzen, dünnen Messer vorsichtig am Rand entlangfahren, den Kuchen aus der Form lösen und auf eine Platte setzen. Mit Kokosraspeln bestreuen und in Stücke schneiden.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.