Das Geheimnis gesunden guten Geschmacks

0046_Pot_au_feu

Foto: Peter Asch/Knaur

5. September 2016 – Was gut schmeckt, muss nicht automatich bekömmlich sein. Dies erkannte der 3-Sterne-Koch Peter Asch schon sehr früh. Deshalb machte er es sich zur Aufgabe, Lebensmittel in der Küche so zu verarbeiten, dass sie köstlich und leicht verdaulich zugleich sind. Seine Erkenntnisse hat er nun in seinem soeben erschienenen Buch „Essen, was gesund macht”, Knaur Menssana Verlag, zusammengetragen.

Die Kraft asiatischer Heilpflanzen

Das Geheimnis gesunden guten Essens liegt in der Kraft asiatischer Heilpflanzen, sagt Peter Asch. Der Kochvirtuose würzt heimische Speisen damit und verleiht ihnen dadurch das gewisse Etwas, so dass sich die Gerichte wohtuend auf Körper und Geist auswirken. „Eine solche positive Wirkung können wir schon mit einem kleinen Stück Zimtbaumrinde, einem Hauch von Geißblattblüte oder einer Prise Mandarinenschale erreichen.” Die Umstellung der Ernährung mit dem Wissen um die traditionelle chinesische Medizin lohnt sich, verspricht der Autor: „Die Menschen schlafen besser, haben eine gesunde Verdauung, weniger Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, fühlen sich vitaler und spüren mehr Lebensfreude.”

Feuriges Pot au Feu mit Ingwer und Kurkuma

Für 4 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 20 ml Sesamöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Kurkuma oder Currypulver
  • 10 g Zitronengras
  • 20 g Ingwer
  • 80 Shiitake-Pilze
  • 480 g Gemüsebrühe oder Hühnersuppe
  • 80 g Karotten
  • 40 g Lauchzwiebeln
  • 240 g grüner Spargel
  • 40 g frische Ananas
  • 40 ml Kokosmilch
  • 10 g Koriander
  • Chili
  • 20 g Cashewkerne
  • schwarzer Sesam

U1_978-3-426-65797-3Zubereitung:

Hähnchenbrust säubern, in gleich große Würfel schneiden. Mit Sesamöl, Salz, Pfeffer, Kurkuma oder Curry und dem fein geschnittenen Zitronengras in einer Schüssel 30 Minuten marinieren.

In einem breiten Topf etwas Sesamöl erwärmen. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden, zugeben.

Pilze putzen, in Scheiben schneiden und mit dem marinierten Geflügelfleisch in den Topf geben, leicht anschwitzen und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Köcheln lassen.

Karotten und Lauchzwiebeln putzen, in kleine Stücke schneiden, in den Topf geben und bissfest garen. Vom Spargel die Enden abschneiden und ihn in einer kleinen Pfanne mit wenig Sesamöl vorsichtig braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Ananas schälen und in feine Würfel schneiden. Die Kokosmilch in einer kleinen Schüssel glatt rühren.

Den Topf von der Platte nehmen, restliche Zutaten hineingeben, noch einmal kurz aufkochen und abschmecken. Mit den Cashewkernen, dem Sesam und Spargel garnieren und servieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.