Zitronenkuss mit Baiserhäubchen

Foto: Gwénaël Quantin

Foto: Gwénaël Quantin

15. August 2016 – Frisch und vollmundig zerschmilzt diese edle Komposition im Munde und hinterlässt einen Hauch süßer Urlaubsgefühle. Mit nur wenigen Zutaten lässt sich dieser fruchtige Genuss herbeizaubern. Isabel Brancq-Lepage zeigt in „Eis. Eisdesserts. Eistorten”, Bassermann Verlag, wie es geht.

Für 6-8 Portionen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 3 große, unbehandelte Zitronen
  • 170 g Puderzucker
  • 400 g gut gekühlte Crème fraîche
  • 6-8 Butterplätzchen
  • 6 kleine Baisers
  • 50 g Zitronencrèmeaufstrich

978-3-572-08218-6Zubereitung:

Die Zitronen 2 Stunden in den Kühlschrank geben. Danach Zitronen abwaschen. Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Ein Drittel des Zitronenabriebs in einer Schüssel mit Zitronensaft und Puderzucker glatt rühren.

Die Crème fraîche mit 2 EL Eiswasser aufschlagen, bis sie fest ist. Vorsichtig die Zitronenmischung unterziehen. Die Plätzchen grob zerkrümeln und in kleine Becher geben. Die Crème-fraîche-Masse daraufgeben. Mit Frischhaltefolie abdecken und 3 Stunden im Gefrierfach fest werden lassen.

Vor dem Servieren mit den zerkrümelten Baisers bestreuen und mit dem Zitronencrèmeaufstrich überziehen. Mit dem restlichen Zitronenabrieb garnieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.