Feldsalat mit Apfel-Vinaigrette im Kartoffelnest

Wiedemann-92-Kartoffel&Feldsalat14. August 2016 – Gaumenfreude und Augenschmaus zugleich: Mit dieser Vorspeise aus dem „Buch vom guten Essig” hat sich Georg-Heinrich Wiedemann ein ganz besonderes Entrée einfallen lassen.

Für 4 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 300 g Feldsalat
  • Samuraiessig
  • 20 Streifen hauchdünner Schwarzwälder Speck
  • 1 Apfel
  • 1 große Zwiebel
  • 3 EL kaltgepresstes Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Apfelsalat

CoverZubereitung:

Kartoffeln schälen und in ein Gefäß mit kaltem Wasser geben. Einen Schuss Samuraiessig hinzugeben. 3 Kartoffeln aufheben. Den Rest in grobe Würfel schneiden.

Die Zwiebel schälen und grob würfeln. Den Apfel schälen und entkernen.

Gewürfelte Kartoffeln, Zwiebel und Apfel gemeinsam mit Essigwasser in einen Topf geben. Vollständig mit Wasser bedecken und alles zusammen weichkochen.

Den Backofen auf 170 °C vorheizen.

Zwischenzeitlich die 3 übrigen Kartoffeln in Streifen reiben oder schneiden. In einer großen beschichteten Pfanne dünne Reibeküchlein mit einem Durchmesser von 15 cm anbraten, ohne dass sie Farbe nehmen, aber zusammenkleben.

Anschließend hitzefeste runde Gefäße nehmen, auf ein Backblech stellen und die Reibeküchlein zu Nestern darüberstülpen.

Die Nester in den Backofen geben und knusprig backen. Danach von dem Gefäß ziehen und auskühlen lassen.

Die gekochten Kartoffeln, Zwiebel und Apfel mitsamt Kochwasser kurz mixen und durch ein Haarsieb streichen. Mit Samuraiessig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. Falls notwendig, etwas Apfelsaft zum Verdünnen verwenden.

Den Speck mit sehr wenig Öl in einer Pfanne rasch beidseitig anbraten und anschließend für etwa 2 Minuten im Backofen backen. Dann auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Den Feldsalat mit der Vinaigrette marinieren. Etwas Vinaigrette auf einem Teller anrichten, Kartoffelnester daraufsetzen. Feldsalat hineingeben und mit Speck garnieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.