Grüne Walnuss küsst reifen Brandy

21. November 2017 – Auch unreife Walnüsse haben das Zeug zum echten Genuss: als ganz besonderer Geschmackgeber von edlem Brandy! Was als Experiment begann, entwickelte sich zu einer Weinbrand-Spezialität mit 30 Volumenprozent Alkohol, die nicht nur pur überzeugt, sondern auch als Cocktail oder Longdrink: Walnuss auf Brandy.

Nicht nur Weine von der Mosel

Die Walnüsse werden auf großzügigen Plantagen direkt an der Mosel angebaut. Die Ernte ist aufwendig und ausschließlich von Hand möglich. Denn die Früchte sind in diesem Stadium buchstäblich noch grün hinter den Ohren und entspechend empfindlich. Nur die besten bekommen die Chance, im schweren Eichenholzfass direkt auf edlem Brandy weiterzureifen. Auf eine solche Kombination muss erst einmal jemand kommen! Harmonisch und weich, gleichzeitig füllig und satt, dabei angenehm nussig, entfaltet sich das Aroma zwischen Gaumen und Zunge, herrlich ebenso als i-Tüpfelchen außergewöhnlicher Soßen.

Passend dazu: das Brandy-Wärmer-Set


Joghurt-Walnuss-Tiramisu

Für 6 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 600 g Joghurt griechischer Art
  • 4 EL sahniger Frischkäse
  • 12 EL Honig
  • 200 g Schlagsahne
  • 200 g gehackte Walnusskerne
  • 80 g Zucker
  • 20 ml „Walnuss auf Brandy“
  • 12 Löffelbiskuits
  • Walnuss-Likör

Zubereitung:

Zucker, 80 ml Wasser und „Walnuss auf Brandy“ verrühren und aufkochen, die Walnusskerne hinzugeben und unter ständigem Rühren karamellisieren. Anschließend die Nüsse auf Backpapier auskühlen lassen.

Währenddessen die Joghurtmasse herstellen. Dazu Joghurt, Frischkäse und 6 EL des Honigs verrühren, die Sahne steif schlagen und diese anschließend unterheben.

Die Löffelbiskuits zerkleinern und als unterste Schicht von 6 Weckgläschen verwenden. Mit dem Likör beträufeln, dann abwechselnd Joghurt, karamellisierte Walnüsse und Honig schichten.

Für eine schönere Optik das Tiramisu vor dem Servieren noch mit Walnüssen garnieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.