Jakobsmuschel im Graupenbeet

29. September 2017 – Meeresfrüchte kombiniert mit einem raffinierten Risotto, das nicht wie üblich aus Reis besteht: Es wird aus kernigen Gerstenkörnern gemacht und schmeckt damit außergewöhnlich anders.

Für 4 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 150 g Gerstengraupen (z. B. von Seeberger)
  • 1 Schalotte
  • 100 g feine Gemüsewürfel (Karotte, Lauch, Sellerie)
  • 50 ml Weißwein
  • 150 ml Fischfond
  • 1 EL kalte Butter
  • 20 g Parmesan, frisch gerieben
  • 4 große Jakobsmuscheln, küchenfertig
  • 1 Zweig Zitronenthymian
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Mehl
  • Olivenöl
  • Salz
  • Meersalz
  • weißer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 4 kleine Kerbelzweige

Zubereitung:

Die Graupen zusammen mit der geschälten Schalotte in reichlich Salzwasser bissfest garen. Abgießen und gut abspülen. Die fein geschnittenen Gemüsewürfel in Olivenöl anschwitzen und mit dem Weißwein ablöschen. Den Fischfond zugießen und die Graupen untermischen. Bei mittlerer Hitze so lange kochen, bis das Graupenrisotto von cremiger Konsistenz ist. Die Butter und den Parmesan unterrühren. Mit Salz würzen.

In einer großen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen. Die Jakobsmuscheln mit etwas Mehl bestäuben, zusammen mit dem Zitronenthymian und der angedrückten Knoblauchzehe von jeder Seite 1 Minute braten, mit Meersalz und Pfeffer würzen. Die Jakobsmuscheln auf dem Graupenrisotto anrichten und mit einem Kerbelzweig garnieren.

Literaturtipp:

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.