Mit diesem Gin erlebt man sein blaues Wunder

bottle-artwork24. Januar 2017 – Ein ganz besonderes Tröpfchen leuchtet regelrecht in der ansprechend gestalteten Flasche: Aquamarin-blau kommt dieser Gin ins Glas, selbstredend eher ungewöhnlich für diese Art von Spirituose. Selbstbewusst nennt er sich London Nº. 1, nicht ob seiner Verkaufszahlen, sondern aufgrund seiner Einzigartigkeit. Seine Macher haben mit ihm einen Volltreffer gelandet. Dabei ist es nicht allein die Farbe, mit der er glänzt und die mit einem Hauch von Gardenien-Extrakt gezaubert wird.

Im Dutzend perfekt

Exakt zwölf Ingredenzien sind es, die ihn so unique machen – in einer Kombination, wie sie traditionell gesehen typisch ist für seinen Geburtsort London: Zimt, Koriander, Bergamotte, Limone und Orange sind dabei noch die bekanntesten und nicht besonders verwunderlich in einer hochprozentigen Delikatesse wie dieser. Lakritz, Mandel und Wacholder sind ebenfalls kaum abwegig und durchaus herauszuschmecken. Bohnenkraut, Iriswurzel, Gewürzrinde und die Heilpflanze Angelikawurzel hingegen sind das eigentlich Außergewöhnliche an diesem Kult-Gin, die sein volles Aroma wohl erst wirklich möglich machen. Weil dreifach von Hand destilliert, schmeckt er erfrischend-harmonisch: pur und als Cocktail, zum Beispiel als

taxiLondon Mix

Zutaten

  • London Nº. 1
  • Passionsfrucht
  • Zitrone
  • Limettensaft
  • Zucker
  • Eiweiß
  • Bergamotte
  • Zimt
  • Wacholder

Zubereitung

Alle Zutaten außer dem Eiweiß in einen Mixer geben und vormischen. Nun das Eiweiß hinzugefügen und weiter shaken. Schmeckt am besten aus einem kleinen Cocktailglas oder einem Riesling-Glas.

Tagged , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.