Die lukullische Seele Polens

18. März 2017 – „Polska” ist weitaus mehr als ein „normales” Kochbuch. Zuza Zaks beeindruckendes Werk aus dem Knesebeck Verlag gleicht eher einer Liebeserklärung an ihre einstige Heimat. Die Autorin zeigt darin eine zeitgemäße, frische Aufbereitung traditioneller polnischer Rezepte, gespickt mit interessanten Hintergrundinformationen rund um Land und Leute sowie vielen kleinen Anekdoten aus ihrer eigenen Kindheit.

Die Regel zum Frühstück

So erinnert sich Zuza Zak nur allzu gern an das typisch polnische Frühstück, das sowohl süß mit Griesbrei als auch herzhaft wie bei ihrer Großmutter Babcia gestaltet werden kann. Die pflegte ihre Brote nämlich mit kaltem, fein geschnittenem Braten auf Salat, Tomaten, Zwiebeln, selbst eingelegten Gurken und marinierten roten Paprikaschoten zu belegen. Morgens kann demnach jeder nach individuellem Gusto schlemmen – allerdings nur, wenn eine ganz bestimmte Regel befolgt wird: Der Frühstücks-Tisch muss mit mindestens einem warmen Gericht bestückt sein. Das ist Pflicht!

Masurischer Kartoffelkuchen

Für 8 Portionen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 1½ kg Kartoffeln, geschält
  • 150 g Schinkenspeckstreifen
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 Zwiebeln, gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 2 Eier, getrennt
  • 1 EL Weizenmehl
  • 3 EL Crème double
  • 1 EL getrockneter Majoran
  • Salz
  • weißer und schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 °C vorheizen und eine große Kastenform (900–1000 g Fassungsvermögen) großzügig einfetten.

Die Kartoffeln so fein wie möglich reiben. Austretende Flüssigkeit herausdrücken, dann die geriebenen Kartoffeln in eine große Schüssel geben.

In einer Pfanne bei mittlerer Temperatur den Schinkenspeck knusprig braten, dann herausnehmen und beiseitestellen. Das Öl in der Pfanne erhitzen und darin die Zwiebelwürfel bei mittlerer Temperatur 5 Minuten weich schwitzen. Den Knoblauch dazugeben und alles andere 2–3 Minuten braten. Den Speck und die Zwiebelmischung 5–10 Minuten abkühlen lassen, dann beides unter die Kartoffeln heben.

Das Eiweiß schaumig schlagen, dann das Eigelb einrühren. Die Eiermasse unter die Kartoffelmischung ziehen, dann das Mehl und die Crème double sorgfältig unterrühren.

Den Kartoffelteig mit dem Majoran, etwas Salz und beiden Pfeffersorten würzen. Da der Schinkenspeck recht salzig ist, benötigt man nur etwa 2 Prisen Salz; für eine vegetarische Variante, etwa mit Champignons anstelle des Specks, ist es etwas mehr.

Die Kartoffelmasse in die vorbereitete Form füllen (der Kartoffelkuchen sollte mindestens 8 cm hoch sein) und im heißen Backofen 50–60 Minuten goldbraun und knusprig backen.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.