Beerige Sorbetbombe

Foto: Oliver Brachat

22. April 2017 – Ein krönender Abschluss: Mit einer erfrischend fruchtigen Note sorgt dieses Dessert von Andreas Neubauer aus „Happy End. Die 66 besten Desserts”, Hölker Verlag, am Ende eines jeden Menüs für ein unvergessliches Finale.

Für 6-8 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 1 Schokobiskuit

Für das Sorbet:

  • 100 g Heidelbeeren
  • 100 g Brombeeren
  • 150 g Puderzucker
  • 200 g Himbeeren

Für die Eiscreme:

  • 250 ml Sahne
  • 400 g reife Erdbeeren
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 100 g Zucker
  • 200 g Schmand

Für die Deko:

  • Beeren zum Garnieren

Zubereitung:

Für das Sorbet Heidelbeeren und Brombeeren zusammen mit der Hälfte des Puderzuckers im Mixer fein pürieren und durch ein Sieb in eine flache Schüssel streichen. Die Himbeeren mit dem restlichen Puderzucker ebenfalls fein pürieren und durch ein Sieb in eine zweite flache Schüssel streichen. Beide Fruchtpürees in den Schüsseln zusammen mit einer halbrunden Metall­ oder Glasschale (Ø 18 Zentimeter) 3 Stunden ins Gefrierfach stellen. Gelegentlich mit einem Schneebesen umrühren, um Eiskristalle zu zerstören, die sich beim Gefrieren bilden. Gegen Ende der Gefrierzeit sollten zwei Sorbets von cremiger Konsistenz entstanden sein.

Die beiden Sorbets aus dem Gefrierfach nehmen, jeweils in einen Spritzbeutel mit mittlerer Lochtülle geben und unterschiedlich große Tupfen auf die Innenseite der gut gekühlten halbrunden Schale spritzen. Den Biskuitboden so zurechtschneiden, dass er den Durchmesser der Schale hat. Diese zurück ins Gefrierfach stellen.

Die Sahne steif schlagen. Erdbeeren, Vanillemark, Zucker und Schmand in einer Schüssel gründlich verrühren. Die Schlagsahne vorsichtig unter heben. Die Schale mit den Sorbettupfen wieder aus dem Gefrierfach nehmen, die Masse bis zum Rand in die Schale füllen, den Biskuitboden daraufdrücken und die Schale weitere 5 Stunden ins Gefrierfach stellen.

Die Schale bis zum Rand kurz in heißes Wasser tauchen, die Eisbombe herauslösen und auf eine Servierplatte oder einen Tortenständer stürzen. Nach Belieben mit frischen Beeren garnieren und vor dem Servieren 10 Minuten antauen lassen.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.