Zwiebelpuffer in Joghurtsoße

10. Januar 2022 – Exotische Gewürze und landestypische Zutaten entführen in eine Welt voller Gaumenfreuden. Kate Reiserer öffnet in „Mumbai“, Christian Verlag, das Tor zu einer besonderen kulinarischen Welt.

Für 5 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

Für das Kadhi:

  • 30 g Kichererbsenmehl
  • ½ TL Kurkumapulver
  • 1 TL Kashmiri-Mirch-Chilipulver
  • ¼ TL gemahlener Königskümmel
  • ½ TL geriebener Ingwer
  • ½ TL geriebener Knoblauch
  • 6 g Salz (6 g), plus mehr je nach Geschmack
  • 220 g Quark
  • 1 Zwiebel
  • 1 grüne Chilischote
  • 30 ml neutrales Pflanzenöl
  • ½ TL Kasoori Methi (getrocknete Bockshornkleeblätter)
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • ½ TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 getrocknete rote Chilischote
  • 1 Prise Asafoetida

Für die Pakora:

  • 2 große Zwiebeln
  • 2 grüne Chilischoten
  • 1 Handvoll frischer Koriander
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • ¼ TL Königskümmelsamen
  • ¼ TL Kurkumapulver
  • 1 TL Kasoori Methi (getrocknete Bockshornkleeblätter)
  • 150 g Kichererbsenmehl
  • ½ TL Salz
  • 30 g Quark
  • ¼ TL Backpulver
  • neutrales Pflanzenöl zum Frittieren

Für das Tadka:

  • 1 getrocknete rote Chilischote
  • 15 g Ghee
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • ½ TL Kashmiri-Mirch-Chilipulver

Zum Anrichten:

  • 1 Handvoll frischer Koriander
  • rote Chiliflocken
  • frische Curryblätter, optional

Zubereitung:

In einer großen Schüssel Kichererbsenmehl, Kurkumapulver, Chilipulver, Königskümmel, Ingwer, Knoblauch, Salz und Quark zu einer glatten Masse verrühren. Dann 1 l Wasser einrühren und zur Seite stellen.

Die Zwiebeln abziehen und dünn aufschneiden. Die Chilischoten für weniger Schärfe entkernen und fein hacken. In einem Topf oder einer tiefen Pfanne mit Deckel das Öl erhitzen. Bockshornklee, Kreuzkümmelsamen, Pfefferkörner, Koriandersamen, die getrocknete rote Chilischote und das Asafoetida 30 bis 60 Sekunden oder bis die Gewürze duften anbraten. Dann die Zwiebel und die grüne Chilischote 5 bis 10 Minuten oder bis die Zwiebel glasig ist mitbraten. Die Quarkmischung in die Pfanne geben und unter ständigem Rühren aufkochen. Die Pfanne halb abdecken und 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Wenn nötig, das Kadhi mit bis zu 250 ml mehr Wasser verdünnen. Zur Seite stellen.

In der Zwischenzeit für die Pakoras die Zwiebeln abziehen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden oder grob würfeln. Die Chilischoten für weniger Schärfe entkernen und fein hacken. Den frischen Koriander hacken. Dann Zwiebeln, Ingwer, Chilischoten, Königskümmel, Kurkumapulver, Bockshornklee und frischen Koriander in einer kleinen Schüssel vermengen. 30 Minuten ruhen lassen, damit die Zwiebeln etwas Wasser lassen. Dann das Kichererbsenmehl und das Salz mit den Zwiebeln vermengen. Zuletzt den Quark und das Backpulver einrühren.

Das Öl bei mittlerer Temperatur erhitzen. Um zu testen, ob das Öl heiß genug ist, den Stiel eines Holzkochlöffels in Öl halten. Wenn kleine Bläschen nach oben steigen, hat das Öl die richtige Temperatur. Mit einem Löffel oder von Hand (die Hand etwas befeuchten, damit die Pakoras nicht kleben) kleine Portionen der Pakora-Mischung in das heiße Öl geben. Gelegentlich umrühren und frittieren, bis die Pakoras rundherum goldbraun und knusprig sind. Mit einer Schaumkelle aus dem Öl holen und auf einem mit Küchenrolle ausgelegten Teller abtropfen lassen.

Für das Tadka die getrocknete Chilischote in einem Mörser zerstoßen oder fein hacken. Das Ghee in einer kleinen Pfanne schmelzen und die rote Chilischote, den Kreuzkümmel und das Chilipulver darin 30 bis 90 Sekunden oder bis die Gewürze duften anbraten.

Zum Anrichten den frischen Koriander grob hacken. Die Pakoras in das warme Kadhi (wenn nötig, kurz aufwärmen) geben. In einer Schüssel anrichten und das Tadka einrühren. Mit dem frischen Koriander, den Chiliflocken und den Curryblättern (optional) garnieren und mit Reis servieren.

Tipp: Bei den Pakoras kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen und zum Beispiel mit Spinat oder anderem Gemüse experimentieren. Diese Leckerbissen eignen sich auch als Vorspeise oder Snack mit Chutneys oder anderen Soßen.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.