Der Wasabi-Kaviar

Tobbiko-Kaviar1. Dezember 2014 – Nein, wirklich guter Kaviar muss nicht immer vom Stör stammen. Besonders Freunde der japanischen Küche schwören auf Rogen vom fliegenden Fisch: Der grüne Sepehr Dad Tobbiko Caviar von Käfer Feinkost eignet sich insbesondere als feine, intensive Note auf Maki Sushi. Ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis, das sich auch auf dem Frühstücksei genießen lässt.

Traditionell, nobel und rein

Das angenehm scharfe Aroma und die kräftige grüne Färbung des Tobbiko entstehen durch das Marinieren mit Wasabi. Der noble Kaviar mit seiner kleinen festen und knackigen Körnung wird in Taiwan produziert und von der staatlich-iranischen Fischereibehörde „Shilat“ bezogen. Eine gleichbleibend hohe Qualität des Produkts ist somit garantiert. Der Exporteur bekräftigt, Fangquoten penibel einzuhalten und zudem nur nach traditioneller Methode – mit kleinen Fischerbooten und Handnetzen – gefischte Bestände zu verwerten. Zudem beschäftigen sich ausschließlich langjährig ausgebildete Kaviar-Meister mit der Herstellung der pasteurisierten Fischeier.

Heraus kommt ein Edel-Produkt, das aus beachtlichen 88 Prozent Rogen, etwas Wasser, Sojasoße, Wasabipaste und ein paar Hilfsstoffen besteht. Geliefert wird lediglich per Express im gekühlten Paket. Denn dieser konservierungsstoff-freie Kaviar will absolut frisch verzehrt werden.

Tagged , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.