Peace Food: Vegan trifft Dolce Vita

Foto: Gr├Ąfe und Unzer / Joerg Lehmann

Foto: Gr├Ąfe und Unzer / Joerg Lehmann

2. Dezember 2014 – Auberginen-Radicchio-Rouladen auf K├╝rbiscreme, Tagliatelle alla carbonara oder schlicht Bruschetta ÔÇô das ist italienische Lebensfreude auf kulinarische Art. Tierische Produkte sind kein Muss f├╝r den Genie├čer von heute: Die mediterrane Leichtigkeit auf dem Teller kann durchaus auch vollst├Ąndig sein, wenn sie vegan ist. Sp├Ątestens mit den 90 Rezepten in ÔÇ×Peace Food ÔÇô Vegano Italiano. Das Kochbuch„, soeben erschienen im Gr├Ąfe und Unzer Verlag, hat dies Bestsellerautor Dr. Ruediger Dahlke nun eindrucksvoll bewiesen.

Stets hochwertige und frische Zutaten zu verwenden, hat f├╝r ihn oberste Priorit├Ąt. Kein Wunder: Schlie├člich hat Italien sonnengereiftes, frisches Obst und Gem├╝se in H├╝lle und F├╝lle zu bieten, die Oliven├Âle sind legend├Ąr, und ├╝berhaupt ist Essen im Land von Pizza und Pasta ohnehin Ausdruck purer Lebenslust. Da macht nat├╝rlich auch das pflanzliche, vollwertige Kochen besonders viel Spa├č.

Kochbuch und Botschaft zugleich

Allerdings geht es hier nicht ausschlie├člich um das vegane Dolce Vita. Dahlke w├Ąre nicht Dahlke, h├Ątte er nicht eine Botschaft zu vermitteln. Der durchaus nicht unumstrittene Arzt, Psychotherapeut und Esoteriker zeigt Zusammenh├Ąnge zwischen fleischhaltigem Essen und schweren Krankheiten auf und widerlegt die These, Veganer litten unter Mangelerscheinungen. F├╝r ihn ist ÔÇ×Vegano Italiano“ eine Ern├Ąhrung, die dem Menschen ÔÇô hervorgerufen durch die ÔÇ×geballte Lebens- und Lichtenergie der Pflanzen“ ÔÇô zu Lebensfreude, Gesundheit und innerem Frieden verhilft: Peace Food eben. Beispielsweise

Peace-Food_CoverPinzimonio: Gem├╝sep├Ąckchen mit rosa Mayo

F├╝r 2 Personen ben├Âtigen Sie folgende

Zutaten:

  • 8-10 kleine runde Reisbl├Ątter (16 cm Durchmesser)
  • 6 zarte Fr├╝hlingskarotten
  • 4 Radicchiobl├Ątter
  • 2 Chicor├ęebl├Ątter
  • 2 Fr├╝hlingszwiebeln
  • 4 junge Stangen Wildspargel
  • 2 Fenchelherzen
  • 2 St├Ąngel Stangensellerie
  • 1-2 EL Erbsensprossen
  • etwa 50 g chinesische Enoki-Pilze
  • 50 ml Raps├Âl
  • 125 ml Haferdrink
  • 1 EL wei├čer Balsamico-Essig
  • 1 TL Guarkernmehl
  • 1 TL Rote-Bete-Saft
  • Salz, wei├čer Pfeffer

Zubereitung:

F├╝r die rosa Mayonnaise Raps├Âl, Haferdrink, Balsamico-Essig, Guarkernmehl und Rote-Bete-Saft in ein hohes Gef├Ą├č geben und mit einem Stabmixer 1-2 Minuten zu einer glatten Mayonnaise r├╝hren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwa 1 Stunde kalt stellen.

Die Reisbl├Ątter f├╝r 10 Minuten zwischen zwei nasse Geschirrt├╝cher legen. Das Gem├╝se putzen, waschen und trocken tupfen. In feine Streifen von etwa 8 cm L├Ąnge schneiden. Die Gem├╝sest├Ąbchen in 8 oder 10 Portionen teilen und jede Portion zu einem kleinen P├Ąckchen in ein Reisblatt wickeln.

Pro Portion 4 oder 5 Gem├╝sep├Ąckchen auf einem Teller anrichten und jeweils etwas Mayonnaise in einem kleinen Sch├Ąlchen dazu servieren. Zum Essen nimmt man die Gem├╝sep├Ąckchen in die Hand und stippt sie in die Mayonnaise.

Tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.