Von der Wiese auf den Teller

Foto: Anke Schütz, Trias Verlag

30. Januar 2017 – … lautet der vielsagende Untertitel des soeben erschienenen Buches „Wildkräuter” aus dem Trias Verlag. Rudi Beiser stellt dem Leser darin eine Welt voll innovativer Gerichte mit insgesamt 42 vitalen Rezepten vor. Das Besondere: Sie werden allesamt aus besonderen Zutaten zubereitet, die nicht im Supermarkt erhältlich, sondern direkt vor der Haustür zu ernten sind.

Ein buntes Kräuter-Potpourri

Der Autor weiß jede Art Kräuter optimal in der Küche einzusetzen: Wie lässt sich etwa Bärlauch als Pesto oder in Nudeln verarbeiten? Welches Essen kann mit Brennnessel, Dost oder Giersch veredelt werden? Warum machen Knoblauchsrauke, Löwenzahn, Malve oder Nachtkerze Speisen zu einem unverwechselbaren Gaumenschmaus? Und was kann man aus Rainkohl, Sauerampfer, Spitzwegerich, Taubnessel, Vogelmiere und Wiesenknopf zaubern? Zum Beispiel

Gänseblümchen-Suppe

Für 4 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 125 g Gänseblümchenblätter
  • 4 EL Butter oder Öl
  • 3 EL Dinkelvollmehl
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 4 EL Crème fraîche oder Sojasahne
  • Pfeffer
  • Schwarzkümmel
  • 1 Scheibe Brot
  • 1 Handvoll Gänseblümchenblüten

Zubereitung:

Gänseblümchenblätter grob schneiden und in 3 EL Fett andünsten. Mit Mehl bestäuben (Mehlschwitze), mit Brühe aufgießen und einige Minuten köcheln lassen.

Zum Schluss Crème fraîche einrühren und mit gemahlenen Gewürzen abschmecken. Inzwischen gewürfeltes Brot im restlichen Fett anrösten. Suppe in Teller füllen und mit Brotwürfeln und Blüten garnieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.