Trau dich und werde zum Rohling

Foto: Stefan Thurmann / Tre Torri Verlag

7. Juni 2017 – … dazu fordern provokant die Macher von „Beef! Raw: Meisterstücke für Männer”, Tre Torri Verlag, auf. Ungekochtes Fleisch und roher Fisch werden hier als Spezialität zelebriert und in den unterschiedlichsten Kombinationen aufgetafelt.

Ein Plädoyer für mehr Rohheit

Statt ums Schmoren, Braten, Grillen oder Dünsten geht es in dem Kochbuch ums Ursprüngliche, um das Produkt in seiner reinsten, natürlichsten Form. Die Japaner haben es bereits mit Sushi vorgemacht, wie schmackhaft auch unbehandelter Fisch schmecken kann. Und „Raw” möchte diese neue Kunst des Essens nun weiter fortsetzen: mit ungewöhnlichen und extravaganten Rezepten sowie einladenden Fotos. Zu Recht will und kann das Werk somit als gelungenes Plädoyer für mehr Rohheit verstanden werden.

Obstleder

Zutaten

Für die Cheddar-Apfel-Streifen:

  • 4 Äpfel
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 80 g gewürfelter Cheddar
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL frisch gemahlene Muskatnuss

Für das Rhabarber-Beeren-Leder:

  • 500 g Rhabarber
  • 60 g Rohrohrzucker
  • 125 g Himbeeren
  • 125 g Blaubeeren
  • Rohrohrzucker nach Bedarf

Zubereitung

Die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben und zu einer homogenen Masse pürieren. Das Püree dünn auf Backpapier streichen und im Dörrautomat auf niedrigster Stufe 6 Stunden trocknen. Noch warm in Streifen schneiden, vom Backpapier lösen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und eingeschlagen in Frischhaltefolie an einem kühlen dunklen Ort aufbewahren.

Rhabarber waschen, in Würfel schneiden, in eine Schüssel geben und den Zucker untermischen. Rhabarber 1 Stunde ziehen lassen. Anschließend mit den Beeren in einem Topf bei geringer Hitze weichkochen und in einem Standmixer glatt pürieren. Je nach gewünschter Süße die Masse nochmals zuckern. Dann die Masse dünn auf Backpapier streichen und im Dörrautomat auf höchster Stufe 4–6 Stunden trocknen. Noch warm in Streifen schneiden, vom Backpapier lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Sollten sich die Streifen nur schwer vom Backpapier abziehen lassen, die Papierrückseite mit einem feuchten Tuch anfeuchten.

Einzeln eingeschlagen in Frischhaltefolie oder luftdicht verschlossen zwischen Pergamentpapier an einem kühlen dunklen Ort aufbewahren. Das Obstleder hält sich mehrere Monate.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.