Die kulinarischen Reichtümer Frankreichs

5. Februar 2017 – Vier Jahre lang reiste Fernseh-Köchin Julie Andrieu quer durch Frankreich und kehrte heim mit einem Koffer voller kulinarischer Besonderheiten aus ihrer Heimat. Daraus entstanden ist das soeben erschienene Buch „Meine Gourmet-Tour de France”, Gerstenberg Verlag. Es zeigt einen facettenreichen Streifzug durch ein Land, das so viel mehr zu bieten hat als Crêpes, Brioches und Coq au vin.

Landestypische Köstlichkeiten und Besonderheiten

Die Autorin stellt landestypische Gerichte und raffinierte Rezepte aus mehreren Regionen vor: aus der Hauptstadt etwa die „Gratinierte Zwiebelsuppe” oder „Entenleberpastete mit Nussaroma”. Der „Käsewindbeutel” ist ein traditioneller Imbiss aus dem Burgund. Aus einer ihrer Lieblingsgegenden, dem Morvan, stammt der delikate „Weihnachtstruthahn mit Gemüsefüllung”. Nur eine Stunde von Paris entfernt, in Provins, erfreuen sich die „Rouladen mit Cidre” größter Beliebtheit.

Hinter jeder Speise verbirgt sich zudem eine kleine Geschichte, die somit aus „Meine Gourmet-Tour de France” viel mehr als ein reines Kochwerk machen. Es könnte als kleines Erlebnisbuch verstanden werden, das einen anderen Blick auf die kulinarischen Reichtümer Frankreichs wirft.

Jakobsmuscheln à la Nantes

Für 3 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 6 schöne Jakobsmuscheln
  • 3 rosa Schalotten
  • 50 g leicht gesalzene Butter
  • 70 ml trockener Weißwein
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 dicke Scheibe Kastenweißbrot
  • 100 ml Milch
  • 2 EL Semmelbrösel
  • grobes Meersalz

Zubereitung:

Den Grill des Backofens vorheizen. Die Muscheln öffnen, hierfür den Schließmuskel jeweils mit einem kleinen, scharfen Messer durchtrennen. Muskelfleisch, Rogensack und Bartfäden herauslösen, die dunklen Teile wegwerfen. Schalen waschen und aufbewahren. Schalotten schälen und fein hacken. In 25 g Butter in einer Pfanne anschwitzen. Die Bartfäden vorsichtig waschen und sehr fein schneiden.

Zu den Schalotten geben. Weißwein angießen und einkochen lassen. Knoblauch abziehen, durchpressen und zufügen. Petersilie waschen, fein hacken und ebenfalls zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Hitze leicht erhöhen. Weißbrot entrinden, grob würfeln und mit Milch bedecken. Mit einer Gabel zerdrücken, kurz abtropfen lassen und in die Pfanne geben.

Das Muskelfleisch säubern und vierteln. Ebenfalls in die Pfanne legen, eventuell noch einmal würzen und unter Rühren 2–3 Minuten garen. Diese Mischung auf 3 Muschelschalen verteilen. Jeweils 8 Stückchen Muskelfleisch in jede Muschel setzen, mit den Brotwürfeln bestreuen und restliche Butter in Flöckchen daraufsetzen. Den Rogen auf die Schalen verteilen.

Auf einem Backblech kleine Häufchen aus grobem Salz schichten. Die Muschelschalen mit etwas Abstand zueinander darauf platzieren. Unter dem Grill 3 Minuten gratinieren. Sofort servieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.