Mekong Food: die älteste Tradition der Kochkunst

Foto: Studio Trizeps (Langoth & Fallnhauser GnBR.)

Foto: Studio Trizeps (Langoth & Fallnhauser GnBR.)

17. Oktober 2016 – Natur in ihrer ursprünglichsten Form entdeckt, wer den Mekong entlang reist: nahezu unberührte Landschaften, unverbaute Ufer und kaum Industrie. Und gerade hier, inmitten dieser einzigartigen Umgebung, kann natürlich auch die Kochkunst keine gewöhnliche sein. Sie zählt zu den allerältesten Traditionen, denen Michael Langoth nun in seinem Buch „Mekong Food”, Edition Styria Verlag, nachgespürt ist.

Exotische Düfte und Farben

Eindrucksvolle Bilder laden ein, in das kulinarische Universum einer der schmackhaftesten und leichtesten Küchen der Welt einzutauchen. Traumhaft schöne Rezepte verführen nicht nur zum Nachkochen, sie reißen den Leser hinein in eine bunte Welt, die voller Farben, Düfte und landestypischer Exotik ist.

Reispapierrollen mit Schrimps und Minze

Für 6 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • mindestens 24 Stück rundes Reispapier
  • 400 g dünne Reisnudeln (Vermicelli)
  • 12 große Shrimps
  • 6 Eier
  • 1 grüner Salat
  • 100 g Bohnensprossen
  • 100 g rote Thai-Schalotten
  • 1 Gurke
  • 1 geraspelte Karotte
  • 1 Bund frische Minze
  • 1 Bund frischer Koriander
  • 1 Bund frisches Thai-Basilikum
  • Sesam
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Soße:

  • Fischsoße
  • 1 Limette
  • frische Chilis
  • Erdnüsse
  • Zucker

coverZubereitung:

Die Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten und in einer Schüssel mit kaltem Wasser bereithalten; dünne Reis-Vermicelli müssen nicht gekocht, sondern nur 10 Minuten in Wasser eingelegt werden. Die Shrimps schälen und entdarmen, waschen und trockentupfen. In einer Pfanne mit etwas neutralem Öl sanft anbraten, herausnehmen, salzen und pfeffern und der Länge nach halbieren. Beiseitestellen.

Die Eier in einem Becher verrühren und in einer kleinen Pfanne mit ein bisschen Öl bei geringer Hitze stocken lassen, umdrehen und weiterbraten, bis die Masse fest ist. Das Omelette sollte nicht angebräunt und etwa 5 mm dick sein. Abkühlen lassen und in Streifen von 2 x 8 cm schneiden. Die Gurke der Länge nach halbieren und beide Hälften der Länge nach in etwa 3 mm dicke Streifen schneiden. Diese dann dritteln oder vierteln, so dass die Streifen etwa 8 cm lang sind. Blätter von Minze, Koriander und Thai-Basilikum abzupfen. Die Schalotten fein hacken und in etwas Öl goldbraun rösten, Sesam in einer trockenen Pfanne goldbraun rösten und mit einer Prise Salz im Mörser zerstoßen.

Das Reispapier kurz durch lauwarmes Wasser ziehen und auf einem feuchten Tuch ausbreiten. Auf die untere Hälfte des Reispapiers wird ein Salatblatt gelegt, darauf kommen dann eine Handvoll Reisnudeln, je ein Streifen Ei und Gurke, eine Shrimpshälfte, ein paar Bohnensprossen, Karotten und einige Blätter der Kräuter. Nicht zu voll füllen! Das Papier etwa bis zur Hälfte zusammenrollen, die beiden Enden links und rechts einschlagen und mit einer weiteren Umdrehung fertig rollen.

Für die Dip-Soße ein bisschen Wasser mit Fischsoße, frischem Limettensaft und etwas Zucker nach Geschmack mischen. Je nach Vorliebe geschrotete, geröstete Erdnüsse, fein gehackten Chili und/oder eine geraspelte Karotte in dieses Dressing geben.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.