Lakritz mit Fisch

102_Lakritzbalsamico-Jakobsmuscheln8. Januar 2015 – Für Elisabeth Johansson ist es die beste und leckerste Wurzel der Welt: Lakritz. Die Autorin des gleichnamigen Buchs, das soeben in deutscher Übersetzung im Landwirtschaftsverlag erschienen ist, hat nach eigener Aussage schon vor Jahren ihr Herz an das „schwarze Gold” verloren. Es sind die für Nicht-Eingeweihte exotischen Geschmackskombinationen, die es ihr angetan haben und die sie nun verschriftlicht hat.

Lakritz morgens, mittags, abends

Lakritz mit Schokolade – damit fing für die international anerkannte Konditorin und Köchin alles an. Heute gibt es für sie offenbar kaum noch ein Lebensmittel, zu dem Lakritz nicht passt. So zaubert sie es in Gebäck, Desserts, Pralinen und Eis, aber auch in Fischsuppe oder Schnaps beispielsweise.

Lakritz” ist eine Hommage an eine von Elisabeth Johansson zum Grundnahrungsmittel erklärte Leckerei, ihre Begeisterung wirkt ansteckend. Auf knapp 150 Seiten erhält der Leser jede Menge Anregungen für gewagte Geschmacks-Experimente sowie Einblicke in Geschichte und Produktion der Wurzel – die zu allem Überfluss auch noch gesundheitsfördernd ist, wie die Autorin ausführt. Eine Übersicht zu Lakritz-Festivals weltweit und eine Auflistung spezialisierter Online-Shops runden dieses ungewöhnliche Kochbuch ab: Denn Lakritzgranulat, Lakritzpulver, Lakritzsirup und gemahlene Lakritzwurzel gibt es nicht im Feinkost- oder Süßwarengeschäft, geschweige denn im Supermarkt um die Ecke.

Jakobsmuscheln mit Lakritzbalsamico und Blumenkohlpüree

Für 4 Personen benötigen Sie folgende

Lakritz_CoverZutaten:

  • 12 Jakobsmuscheln
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • schwarzer und weißer Pfeffer
  • 100 ml roter Balsamicoessig
  • 1 TL Honig
  • ½ TL Lakritzgranulat oder geriebene Rohlakritzstange
  • 200 g Blumenkohl oder Romanesco
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Schlagsahne
  • frische Kräuter, z.B. Koriander, Kerbel oder Dill

Zubereitung:

Balsamicoessig, Honig und Lakritzgranulat auf eine sirupartige Konsistenz einkochen. Dabei daran denken, dass die Flüssigkeit beim Abkühlen noch etwas fester wird.

Blumenkohl putzen und grob hacken. Ein paar kleine, schöne Blumenkohlröschen zum Garnieren aufheben. Den Blumenkohl in der Gemüsebrühe und der Sahne 5-10 Minuten weichkochen. Die Sahnebrühemischung abschütten, aber aufbewahren. Den Blumenkohl pürieren und mit der Sahnebrühemischung zu einem zarten Püree strecken. Eventuell für ein feineres Püree durch ein Sieb passieren. Salzen und pfeffern. Eventuell einen Spritzbeutel mit Püree füllen.

Die Jakobsmuscheln schnell von beiden Seiten in Butter braten. Salzen und pfeffern.

Die Jakobsmuscheln auf Tellern anrichten und das Blumenkohlpüree daneben spritzen oder mit einem Löffel auftragen. Den Lakritzbalsamico darüber tropfen lassen und mit frischen Kräutern und den rohen Blumenkohlröschen garnieren. Zum Schluss mit etwas Lakritzgranulat bestreuen.

Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.