Kochen gegen Krebs

Foto: Mona Lorenz

28. April 2017 – Mens sana in corpore sano: Dieser lateinische Spruch gewinnt insbesondere nach einer Krebserkrankung wieder stark an Bedeutung. Schließlich sind Betroffene nach langem Leidensweg an ihre geistigen und körperlichen Grenzen gestoßen. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist da der erste Schritt in Richtung Genesung und verhilft zu einem neuen Gefühl des Wohlbefindens.

Kulinarischer Ratgeber für Betroffene und Angehörige

Claudia Petru nimmt mit „Kochen gegen Krebs”, Leopold Stocker Verlag, Betroffene und Angehörige an die Hand und zeigt auf, welche Lebensmittel gerade in dieser Phase empfehlenswert oder aber schädlich sind. Die Diätologin kombiniert „gute” Zutaten miteinander und arrangiert damit schmackhafte Gerichte. Jede Speise ist so konzipiert, dass sie an die krebsüblichen Nebenwirkungen angepasst sind. Das bedeutet beispielsweise: Ein Rote-Bete-Eintopf wird empfohlen, wenn Patienten Blähungen, Schluckbeschwerden oder Übelkeit haben. Bei Appetitlosigkeit, Mundtrockenheit oder Durchfall rät die Autorin zu einer

Petersilienschaumsuppe mit gerösteten Mandelblättchen

Für 4 Portionen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 3 Schalotten
  • 400 g Petersilienwurzeln
  • 1 EL Rapsöl
  • 900 ml Gemüsesuppe
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Mandelblättchen
  • 1 Handvoll Petersilienblätter
  • 150 ml laktosefreie Sahne
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Senf
  • etwas Muskatnuss, gerieben

Zubereitung:

Schalotten und Petersilienwurzeln schälen und in kleine Würfel schneiden, diese im erhitzten Rapsöl kurz dünsten. Anschließend mit der Gemüsesuppe aufgießen und mit Salz und Pfeffer würzen, zugedeckt 15 Minuten köcheln lassen. Mandelblättchen in einer beschichteten Pfanne ohne Fett hellbraun rösten.

Für die grüne Suppe 150 ml von der gesamten Suppe durch ein Sieb in einen Mixbecher gießen. Die Gemüsewürfel aus dem Sieb wieder zurück zur Suppe in den Topf geben. Petersilienblätter und 2 TL Sahne zur Suppe im Mixbescher geben und beiseitestellen.

Restliche Sahne, Zitronensaft, Senf und Muskatnuss zur Suppe im Topf geben und mit dem Stabmixer mixen, danach abschmecken und in vorgewärmten Tassen anrichten.

Petersilienblätter und Suppe im Mixbecher schaumig mixen und die weiße Suppe in den Tassen damit garnieren. Mit den gerösteten Mandelblättchen bestreuen und heiß servieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.