Manchmal muss es Kaviar sein

kaviardose-geoeffnet22. November 2016 – … lautet der vielsagende Buchtitel von Markus Rüsch. Ein Motto, das der Inhaber des „Altonaer Kaviar forellenkaviar-blinisImport Hauses“ (AKI) zu seinem Firmen- und zugleich Familiensloglan gemacht hat. Denn AKI vertreibt seit 1925 in mittlerweile dritter Generation die edlen schwarzen Perlen und gehört somit zu den ältesten Händlern weltweit.

Einzigartig im Geschmack

„So einzigartig der Geschmack von Kaviar auch ist, so vielfältig sind die unzähligen Möglichkeiten, ihn zu genießen. Ob pur oder mit Crème fraîche auf einer Pellkartoffel, auf Blinis, einem Stück Baguette oder als Krönung auf einem Beefsteak Tatar – es veredelt jedes Gericht”, schwärmt Rüsch. Neben vielen Varianten wie etwa Saibling-, Löjrom- und Hecht-Kaviar hat das Hamburger Unternehmen nun auch den hochwertigen Zuchtkaviar aus der Prunier Manufacture/Bordeaux in sein Portfolio neu aufgenommen.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.