Kaffee, Feingebäck und ein Schluck Fin-de-Siècle

Foto: Wolseley

27. August 2018 – Kultig über die Grenzen Londons hinaus: Das legendäre Café am Piccadilly 160 lockt Menschen aus aller Welt mit kulinarischen Köstlichkeiten jeder Couleur. Der Gerstenberg Verlag hat dem In-Lokal nun ein eigenes Buch gewidmet. „Frühstück im Wolseley” heißt Werk von A. A. Gill, das heute erschienen ist.

Himmlisch duftende Wolken

Beliebt ist das Restaurant mit Fin-de-Siècle-Flair vor allem wegen seiner Authentizität. Auf den Tisch kommen nur frische, selbstgemachte Produkte. Einige der vielen Spezialitäten des Hauses: die delikate Marmelade und das Feingebäck, das gern zum Kaffee gereicht wird und die der Konditor bereits in der Früh in liebevoller Detailarbeit anfertigt. Croissants werden als erstes gebacken, danach folgen die Muffins und das Pain au Chocolat, das die Küche in eine himmliche duftende Wolke aus warmem Karamell, Kakao, Muskatnuss und Zimt taucht. Damit es zum Frühstück nie langweilig wird, lässt sich der Bäcker jeden Tag eine neue süße Delikatesse einfallen, die den verwöhnten Gaumen des Wolseley-Gastes jedes Mal aufs Neue ver- und entzückt.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.