Die drei goldenen Regeln für einen perfekten Grillmeister

Foto: Paul Ripke

Foto: Paul Ripke

26. März 2016 – Fischstäbchen vom Grill, tätowierte Thunfisch-Steaks oder getrüffelter Sellerie – unkompliziert, aber vor allem originell präsentieren sich die über 50 Rezepte aus „Grillen mit Christoph Brand”. Der Fernsehkoch stellt darin alte wie neue Klassiker vor, gibt zahlreiche Tipps rund ums Smoken sowie Räuchern, erklärt den Unterschied zwischen direktem und indirektem Grillen und informiert, wie man am sichersten durch die Sommersaison kommt. Als Bonus gibt es noch eine ausführliche Warenkunde mit übersichtlichen Tabellen und hilfreichen Empfehlungen.

Grillen mit Pfiff

Wer Christoph Brands Ratschläge umsetzt, dem ist eines gewiss: Langeweile kommt bei seinen Speisen garantiert nicht auf. Doch was macht eigentlich einen mustergültigen Rost-Profi aus? „Es gibt drei Dinge, die für mich aus einem guten den perfekten Grillmeister machen”, sagt der Autor. Erstens: hochwertige Lebensmittel und Produkte. Zweitens: Freunde. „Man sollte nie alleine grillen. Beim Grillen geht es ja auch immer um das Gesamtgefühl und das teilt man doch am besten in einer möglichst großen Runde.” Drittens: selbst nicht den ganzen Abend vor dem Grill verbringen, sondern alles so zubereiten, dass man genügend Zeit für seine Gäste hat.

Falscher Hase mit Wachteleier in Blech

Für 4 Portionen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 1 Brötchen oder 2 Scheiben Toast
  • 1 mittelgroße Karotte
  • 2 Stangen Sellerie
  • ½ Bund Blattpetersilie
  • 2 Stangen Lauchzwiebeln
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 600 g Schweinehackfleisch
  • 1 TL süßer Senf
  • 1 Ei
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle, nach Belieben
  • Chilischote, nach Belieben
  • 4 Wachteleier
  • 3 Zweige Thymian

CoverZubereitung:

Das Brötchen oder das Toastbrot in Wasser einweichen und anschließend ausdrücken. Die Karotte schälen und fein würfeln. Den Sellerie putzen und ebenfalls fein würfeln. Die Petersilie samt den Stielen fein hacken. Die Lauchzwiebeln und die gepellte rote Zwiebel in feine Ringe schneiden. Alle Zutaten, außer die Wachteleier, zu einer Hackmasse verkneten.

Hack so gut gewürzt mit Salz und Pfeffer abschmecken und eine Chili hinzufügen.

Die Wachteleier 4 Minuten kochen, mit kaltem Wasser abschrecken und anschließend schälen.

Die Hälfte der Hackfleischmasse auf 4 Blechdosen (à 200 ml) verteilen. Jeweils eine Mulde hineindrücken, das Wachtelei darin platzieren und das restliche Hack vorsichtig über das Wachtelei geben und andrücken.

Die Dosen etwa 30 Minuten bei geschlossenem Deckel indirekt grillen (180 °C). Vor dem Servieren mit gezupftem Thymian bestreuen.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.