Cucina Italiana für überall

Foto: Südwest Verlag / Monika Schürle und Maria Grossmann

Foto: Südwest Verlag / Monika Schürle und Maria Grossmann

9. März 2015 – Richtig gutes italienisches Essen dies- und jenseits von Pizza und Pasta können nur Profiköche oder italienische Mütter wirklich gut zubereiten. Und überhaupt: Nur in Italien selbst schmecken die mediterranen Köstlichkeiten auch. Soweit die Vorurteile, mit denen Christian Henze jetzt gründlich aufräumt.

Traditionelle und gleichzeitig junge Küche

In seinem heute erschienenen Buch „A Tavola! Die echte Cucina Italiana für zu Hause” präsentiert der TV-Sternekoch seine 65 Lieblingsrezepte aus dem Land, wo die Zitronen blühen – original-ursprünglich, gleichzeitig aber modern interpretiert und somit geeignet zum unkomplizierten, schnellen Nachkochen überall auf der Welt. Er selbst ging schon bei seiner Recherche mit gutem Beispiel voran: „Ob Sie es glauben oder nicht, wir sind nicht nach Italien gefahren. Kein Foto des Buchs ist in Italien entstanden!”, betont er.

A Tavola! Die echte Cucina Italiana für zu Hause” ist somit nicht irgendein weiteres italienisches Kochbuch, sondern eine Hommage an Bella Italia und eine Einladung zum Genießen: von Antipasti, Suppen, Fisch, Fleisch und Desserts, aber natürlich auch von – genau! – Pizza und Pasta.

A Tavola_CoverGorgonzola-Gnocchi mit Kopfsalat-Crème

Für 4 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 800 g mehlige Kartoffeln
  • 2 Zweige frischer Majoran
  • ca. 80 g Weizenmehl
  • 2 EL Stärkemehl
  • 1 Ei
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3 EL Butter
  • 2 EL Pinienkerne
  • 3 EL Gorgonzola
  • 1 Kopfsalat
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 EL Crème fraîche
  • 3 EL Mascarpone
  • ½ Chilischote
  • etwas frisch gepresster Zitronensaft

Zubereitung:

Die geschälten Kartoffeln in Salzwasser weich kochen, dann abgießen und etwas ausdampfen lassen. Anschließend durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken und erkalten lassen. Den Majoran waschen und gut trocken schütteln. Dann die Blättchen abzupfen und fein hacken. Die Kartoffeln zusammen mit Mehl, Ei und Pfeffer zu einem elastischen Teig verarbeiten. Aus dem Teig anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa fingerdicke Rollen formen. Davon etwa 3 cm breite Stücke abschneiden und diese mit der Rückseite einer Gabel leicht eindrücken.

Einen großen Topf mit reichlich Wasser zum Kochen bringen, kräftig salzen und die Gnocchi darin bei reduzierter Hitze ca. 3-4 Minuten gar ziehen lassen. Die Gnocchi mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und in einem Sieb abtropfen lassen.

In einer beschichteten Pfanne 2 EL Butter bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Pinienkerne darin einige Male durchschwenken. Die Gnocchi zugeben und ebenfalls gut schwenken. Den zerpflückten Gorgonzola darübergeben und nochmals schwenken.

Den Kopfsalat putzen, zerpflücken, waschen und gut trocknen. Die Zwiebel in sehr feine Würfel schneiden. Die restliche Butter bei mittlerer Temperatur in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anbraten.

Den Kopfsalat zugeben und etwas anbraten. Dann Crème fraîche, Mascarpone, Chilischote und Zitronensaft zugeben. Den gesamten Pfanneninhalt in einen Standmixer umfüllen und gut aufmixen. Die Crème mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Die Gnocchi auf 4 vorgewärmte Teller verteilen. Die Kopfsalatcrème darauf anrichten.

Tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.