Affenstarke Schokolade

30. August 2017 – Ihre Kakaobohnen reifen auf Bio-Plantagen in Lateinamerika. Einmal geerntet, kommen ├╝berdurchschnittlich viele von ihnen in die Tafeln, Drops und Pulver von Bl├Âmboom.

Denn: ÔÇ×Mehr Masse ist Klasse. Und Kakaomasse gibt GeschmackÔÇť, bringt es die Manufaktur auf den Punkt. ÔÇ×Weniger w├Ąre einfach nur affigÔÇť, finden die Berliner, die nicht nur in ihrer Wortwahl ein Herz f├╝r Affen haben: Ein Teil ihres Umsatzes geht an ein Waisenhaus f├╝r Schimpansen im Norden Sambias.

Tierschutz mit Geschmack

Die Kreationen des Unternehmens gibt es in ÔÇ×darkÔÇť (also dunkler Schokolade), ÔÇ×milkÔÇť (Vollmilch) und ÔÇ×whiteÔÇť (wei├č). Ihnen allen gemein ist ihr herausragender Geschmack: Schoko-Enthusiasten treffen auf edle Naschereien ohne unn├Âtige zus├Ątzliche Zutaten. Nachhaltig nat├╝rlich nennt Bl├Âmboom das. Der Name bedeutet ├╝brigens ÔÇ×affenstarkÔÇť ÔÇô in einer nicht n├Ąher definierten, von den Machern frei erfundenen Sprache.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.