Zu Tisch in der Friedhofskapelle

Foto: Eckhard Krumpholz

Foto: Eckhard Krumpholz

1. Juni 2014 – Wo einst die Kirchenglocken zum stillen Gebet läuteten, ist heute ein eindrucksstarkes Restaurant, das mit malerischer neugotischer Architektur besticht: das „Himmel und Erde“ in der ehemaligen Friedhofskapelle am Limburger Schafsberg.

Ein wahrer Blickfang ist nicht nur der original erhaltene farbenprächtige Fußboden aus Kalkschiefer. Imposant wirkt auch der sakrale Chorsaal, der beispielsweise gerne von Hochzeitsgesellschaften genutzt wird.

Vor über hundert Jahren wurde das Gotteshaus gebaut, 1976 dann stillgelegt und unter Denkmalschutz gestellt. Lange blieb die Aussegnungskapelle ungenutzt, bis Dorothee und Andreas Strieder daraus ein kleines Feinschmecker-Paradies machten.

Im „Himmel und Erde“ serviert das Ehepaar gehobene deutsche Küche mit französischen und italienischen Einflüssen. Auf der Speisekarte stehen deliziöse Speisen wie Maishähnchenbrust mit Spinat, Ricotta, karamellisierten Möhren, heller Balsamicosoße und Basilikumpesto oder auch vegane Varianten wie der „Himmel und Erde”-Burger mit Polenta, Salat, Kichererbsen, Haselnüssen, Avocadocreme, Auberginen, Zucchini, in Rotwein geschmorten Zwiebeln und hausgemachten Pommes mit Dip.

Alle Gerichte sind hausgemacht und werden stets mit einer herzlich erfrischenden Gastfreundlichkeit aufgetafelt. „Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten“, lautet schließlich das Motto der Gastgeber. „So wird die Predigt bei uns nicht mehr von der Kanzel gehalten, sondern zur Begrüßung am Tisch in Form der Ansage zusätzlicher Speisen ergänzend zur Speisekarte.“

Mehr dazu unter www.kapelle-himmelunderde.de

Tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.