Verrückter könnte Wein nicht sein

5. September 2019 – Ein sündiger roter Rebensaft namens „Prayers of Sinners” macht sich auf, Weinliebhaber zu verführen und mit seinem außergewöhnlichen Bouquet auf die angenehmste aller Arten zu berauschen. Im Schlepptau hat er keinen geringeren Kumpanen als den heiligen weißen „Prayers of Saints”.

Erfrischende Originalität

Sowohl die Rotwein-Cuvée als auch der Chardonnay aus Washington sind erfrischend anders. Ihr Aroma setzt sich nämlich aus zwei außergewöhnlichen Kompositionen zusammen: Birne, Zitrusfrüchte und Melone zum einen, reife Brombeeren und Veilchenaromen mit Pfeffer, Chili und Kakao zum anderen. Und auch die Optik zeugt von einer erquicklichen Originalität: Auf zwei kunstvoll gestalteten Etiketten präsentieren sich ein betendes Skelett und eine kniende Frau – verrückter könnte Wein kaum sein.

Tipp: In einem feingeschliffenen Glas servieren und zu Steak oder Fischfilet reichen.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.