Torte nach Sacher Art

Foto: Südwest Verlag / Klaus Einwanger

Foto: Südwest Verlag / Klaus Einwanger

12. Dezember 2015 – Original Sacher-Torte bekommt man nur im Wiener Sacher. Doch Konditoren-Weltmeisterin und „Kuchen & Süßes”-Autorin Andrea Schirmaier-Huber hat eine Alternative. Ihr Rezept ist mindestens ebenbürtig.

Zutaten

  • 200 g Zartbitterkuvertüre (80 % Kakaogehalt)
  • 1 Vanilleschote
  • 200 g Weizenmehl
  • 8 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 330 g Kristallzucker
  • 200 g weiche Butter
  • 55 g Puderzucker
  • etwas brauner Rum
  • 350 g feine Marillenkonfitüre
  • 230 g Zartbitterkuvertüre (70 % Kakaogehalt)
  • 75 g Vollmilch
  • 50 g flüssige Sahne
  • 35 g Glukosesirup

978-3-517-09361-1Zubereitung

Die 80-prozentige Kuvertüre fein hacken, in eine Metallschüssel geben und über einem warmen (nicht heißen) Wasserbad schmelzen. Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Das Mehl in eine Schüssel sieben. Die Eier trennen. Die Eiweiße mit dem Salz halbsteif anschlagen, dann 260 g Zucker hineinrieseln lassen und alles zu steifem Eischnee schlagen.

Die weiche Butter mit dem Puderzucker und dem Vanillemark in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät oder mit der Küchenmaschine schaumig schlagen. Die Eigelbe einzeln dazugeben und je ca. 30 Sekunden einrühren und weiterschlagen, bis eine schaumige Masse entstanden ist. Anschließend erst die flüssige Kuvertüre, dann 1⁄3 des Eischnees unter den Teig rühren. Sobald eine gebundene Masse entstanden ist, den restlichen Eischnee mit einem Gummispatel unterheben. Zum Schluss das Mehl portionsweise mit einem Gummispatel locker unter den Teig heben.

Den Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand schließen. Den Teig in die Form geben und die Oberfläche glatt streichen. Den Teig im auf 170 °C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizten
Backofen ca. 60 Minuten backen.

Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und nach 5-6 Stunden aus der Form lösen. Den erkalteten Boden zweimal waagerecht durchschneiden.

Für die Tränke 100 ml Wasser mit 40 g Zucker in einen Topf geben und aufkochen. Den Sirup etwas abkühlen lassen und mit Rum abschmecken.

Die Torte zusammensetzen. Dazu den untersten Tortenboden in die gesäuberte Springform legen und mit etwas Tränke beträufeln. Die Marillenkonfitüre mit einem Löffel glatt rühren. Den getränkten Boden mit 100 g Marillenkonfitüre bestreichen. Anschließend den mittleren Boden daraufsetzen, tränken und mit 100 g Marillenkonfitüre bestreichen. Den obersten Boden daraufsetzen und leicht andrücken. Die gefüllte Torte mit Alufolie verschließen und mindestens 5 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Den Springformrand lösen und die Torte auf ein Kuchengitter setzen. Die restliche Aprikosenkonfitüre in einem kleinen Topf aufkochen und die Tortenoberfläche und die Tortenränder damit bestreichen.

Die Torte überziehen. Dazu die 70-prozentige Kuvertüre fein hacken. Die Milch mit der Sahne, dem Wasser, dem Glukosesirup und dem Zucker in einen Topf geben und aufkochen.

Den Topf vom Herd nehmen. Die Kuvertüre in die heiße Flüssigkeit geben und unter Rühren schmelzen, bis eine glatte, glänzende Glasur entstanden ist.

Die Torte mit der Glasur überziehen, dabei die Glasur auf der Tortenoberfläche gleichmäßig bis zum Rand verlaufen lassen. Die Tortenränder mit einer kleinen Palette glatt streichen. Anschließend die Torte mit Hilfe eines langen Messers so schnell wie möglich auf eine Tortenplatte umsetzen und in den Kühlschrank stellen.

Die Torte mindestens 1 Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.

Tipp

Die Torte schmeckt am besten, wenn man sie nach dem Füllen einen ganzen Tag ziehen lässt und erst danach überzieht. Eine gute Sachertorte muss durchziehen!

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.