Schneemann-Kuchen

13. November 2021 – Putzige Schneemänner machen aus diesem Mottokuchen einen wahren Eyecatcher. Star-Bäckerin Kim Joy hat das kleine Kunstwerk in ihrem Buch „My sweet Christmas”, Dorling Kindersley Verlag, mit viel Liebe zum Detail gestaltet.

Für einen Kuchen benötigen Sie folgende

Zutaten:

Für den Basisteig:

  • 300 g Zucker
  • 250 g weiche Butter, plus etwas für die Form
  • 1 TL Salz
  • 250 g Vollei
  • 350 g Mehl
  • fein abgeriebene Schale von 3 Bio-Zitronen
  • 1½ TL Backpulver
  • 200 g saure Sahne

Für den Zimtteig:

  • 50 g hellbrauner Zucker
  • 1 EL gemahlener Zimt
  • 1 TL gemahlener Ingwer
  • ¼ TL gemahlene
  • Muskatnuss

Für die Rosmarinbäumchen:

  • Rosmarinzweige
  • 1 Eiweiß
  • Zucker

Für die Zuckerkugel:

  • 1 Luftballon
  • 150 g Zucker
  • 100 g Glukosesirup
  • 35 ml Wasser
  • Zuckerthermometer

Für den Zitronenguss:

  • 225 g Puderzucker
  • 2–4 EL Zitronensaft
  • weiße Lebensmittelfarbe

Für die Deko:

  • weiße Marshmallows
  • Streusel (Perlen, Zuckerblümchen) nach Wahl
  • schwarzer Lebensmittelstift
  • Fondant oder Candy Melts in Orange
  • Minibrezeln, Salzstangen

Zubereitung:

Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Eine Kranzkuchenform großzügig mit Butter einfetten.

Zucker, Butter und Salz mit dem Schneebesen der Küchenmaschine oder mit einem Handmixer sehr hell und schaumig aufschlagen. Das Vollei nach und nach zugeben und jeweils 1 Minute unterrühren.

Mehl, Zitronenschale und Backpulver zugeben und nur kurz unterrühren. Die saure Sahne zügig unterheben. Nicht zu lange rühren.

300 g Teig in eine separate Schüssel füllen. Alle Zutaten für den Zimtteig zufügen und kurz unterrühren. Abwechselnd mit zwei Esslöffeln Kleckse der beiden Teige in die Form geben. Danach mit einem Essstäbchen oder einer Gabel einige Wirbel durch die Teige ziehen.

60 Minuten backen, bis an einem mittig eingestochenen Stäbchen keine Teigreste mehr haften. Inzwischen die „Tannenbäumchen“ vorbereiten. Die Rosmarinzweige in Eiweiß tauchen, dann in Zucker wälzen. Auf Backpapier legen und komplett trocknen lassen.

Für die Glaskugel einen Luftballon mit kaltem Leitungswasser füllen und verknoten. Den Ballon mit dem Knoten nach unten auf einen Schüsselrand setzen. Die Schüssel muss kleiner als der Ballon sein, damit er nicht durch herabtropfenden Zucker an der Schüssel festklebt. Backpapier unterlegen, um herabtropfenden Zucker aufzufangen.

Zucker, Glukosesirup und Wasser in einem kleinen Topf verrühren. Auf hoher Stufe erhitzen und nicht rühren, bis die Mischung 150 °C heiß ist. Bei dieser Temperatur den Topf vom Herd nehmen und die Mischung wieder auf 130 °C abkühlen lassen. Dabei stehen bleiben, denn es geht schnell! Die Mischung kreisförmig über den Luftballon gießen und 15 Minuten erstarren lassen. Den Luftballon von der Schüssel nehmen und über die Spüle halten. Den Knoten mit einer Schere abschneiden und das Wasser herauslaufen lassen (es darf die Zuckerkugel nicht berühren). Den Luftballon vorsichtig aus der Zuckerkugel ziehen. Die Kugel auf einem Stück Backpapier beiseitelegen.

Den Kuchen nach dem Backen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Küchengitter stürzen. Er sollte sich leicht aus der Form lösen. Falls nötig mehrmals kräftig auf die Form klopfen.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, Puderzucker und Zitronensaft in einer kleinen Schüssel verrühren. Etwas weiße Lebensmittelfarbe zugeben. Dadurch wird die Glasur undurchsichtig und sieht noch mehr wie Schnee aus.

Den Zuckerguss mit einem Löffel auf den Kuchen träufeln und an den Seiten herunterlaufen lassen. Die Zuckerkugel in die Mitte setzen, dahinter einige Rosmarinbäumchen platzieren. Weiße Marshmallows mit Streuseln, Lebensmittelstift, orangefarbenem Fondantoder Candy Melt, kurzen Salzstangen und kleinen Süßigkeiten nach Schneemännerart verzieren und auf dem Kuchen anordnen.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.