Eine experimentelle Melange: Neudeutsche Küche trifft Asien

28. Dezember 2016 – „Bemühe Deine Fantasie und wage Dich zu exemperimentieren.” So oder so ähnlich könnte der Leitgedanke von Gourmet-Koch Sascha Dietrich lauten, wenn man seine kleinen Kunstwerke in dem jüngst erschienenen Kochbuch „Neudeutsche Küche mit einem Hauch Asien” betrachtet: minimalistisch, elegant und bis ins letzte Detail wie schön anzuschauende Gemälde arrangiert.

Nicht nur optisch ein Highlight

Doch die Speisen zeichnen sich nicht nur durch eine perfekte Optik aus. Es ist die innovative Melange von deutscher und asiatischer Küche, die Lust darauf macht nachzukochen, zu genießen und damit neue kulinarische Wege zu beschreiten. Klassiker wie etwa ein gewöhnliches Omelett erhalten augenblicklich eine exotische Note, wenn sie mit Nori zubereitet werden. Rote-Bete schmeckt mit Wakame gleich wie eine delikate japanische Delikatesse ebenso wie Dorsch, serviert auf feinster Erbsen-Wasabo-Mousse.

Weiße Schokoladen-Schmand-Tarte mit Passionsfurchtgelee, Schoko-Erde und Honigschaum

Für 8-10 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

Für den Schokoladen-Mürbeteigboden:

  • 125 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 25 g Haselnussmehl
  • 1 Eigelb
  • 200 g Mehl
  • 10 g Kakao
  • 1 EL Vanillezucker

Für die Schmand-Masse:

  • 250 g Sauerrahm-Schmand
  • 250 g Vollmilchquark
  • 100 g weiße Couvertüre
  • 1 Vanilleschote
  • 7 Bl Gelatine, eingeweicht
  • 100 ml Milch

Für das Passionsfruchtgelee:

  • 500 g Passionsfruchtpüree
  • 300 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 7 BL Gelatine

Zubereitung:

Für den Mürbeteigboden alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, dann abdecken und für eine Stunde ruhen lassen. Den Teig dünn ausrollen, in eine Rechteckform legen und mit Backpapier abdecken. Ein zweites Backblech oben draufsetzen. So bleibt der Boden gleichmäßig flach. Den Teig im vorgeheitzten Backofen bei 170 °C für 12 Minuten backen, dann abkühlen lassen, das Backpapier entfernen.

Für die Schmand-Masse Milch und ausgekratzte Vanilleschote aufkochen. Quark und Schmand unterrühren, dann vom Herd nehmen. Die Couvertüre im Wasserbad schmelzen und in die Schmandmasse einrühren. Die Gelatine ausdrücken und zur Schmand-Masse geben. Nun auf den Mürbeteigboden geben und gut verteilen. Die Tarte kalt stellen.

Für die Schokoladen-Erde übriggebliebenen Schokoladen-Mürbeteig backen. Auskühlen lassen. In einem Universal-Zerkleinerer mahlen.

Für das Gelee das Püree mit Zucker und Vanilleschote in einem Topf erhitzen, dabei gut rühren. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, dann ausdrücken und im Püree verrühren. Den Topf im Eiswasser abkühlen, dann die Masse auf die Tarte geben und gleichmäßig verteilen. Wieder kalt stellen. Im kalten Zustand mit einem langen feinen Messer portionieren.

Für die Deko 5 Weintrauben in Scheiben schneiden. Die Schokoladen-Schmand-Tarte auf einen Teller setzen, daneben einen Streifen Schokoladen-Erde streuen. Etwas Nussbruch darübergeben. Die Tarte mit etwas Honigkresse und Traubenscheiben garnieren.  500 ml Sahne mit 100 g Honig vermengen und in einer Flasche gut schütteln. Den Teller mit fünf Tupfern Honigschaum dekorieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.