Maki mit Ofenkürbis

Foto: Christian Verlag / Alex & Angkana Neumayer

2. April 2022 – Nachhaltig, vegetarisch und innovativ: Selten sind japanische Reisröllchen so fantasievoll angerichtet wie in „Heimat-Sushi“ von Alex und Angkana Neumayer, Christian Verlag.

Für 6–8 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

Für den Ofenkürbis:

  • 1–2 Schalotten
  • 1 EL neutrales Pflanzenöl
  • 1 kleiner Eichelkürbis (alternativ Hokkaido oder Butternuss)
  • 2 EL Butter
  • ½ TL fein geriebener Ingwer
  • 2 EL brauner Zucker
  • etwas Zimtpulver
  • etwas gemahlener Piment
  • Salz

Für die Cranberry-Dip-Soße:

  • 70 ml trockener Rotwein
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 2 EL salzreduzierte Sojasoße
  • 2 EL getrocknete Cranberrys
  • Chiliflocken nach Belieben

Für Maki mit Ofenkürbis:

  • 1 Rettich (15 cm lang)
  • ½ Nori-Algenblatt
  • 100 g fertiger Sushi-Reis
  • ¾ Nori-Algenblatt

Zubereitung:

Für den Ofenkürbis die Schalotten abziehen und längs vierteln. Dann mit etwas Öl einstreichen, in dem braunen Zucker wälzen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Den Kürbis halbieren und mit einem Löffel das Kerngehäuse entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Messer kreuzförmig einschneiden und dabei sorgfältig darauf achten, die Schale nicht zu verletzen. Anschließend die Kürbishälften mit der Butter und dem fein geriebenen Ingwer ausstreichen. Mit dem Zucker, dem Zimt, dem Piment und Salz würzen, dann zu den Schalotten auf das Backblech geben.

Den Kürbis im auf 180 °C vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen, dann die Schalotten entfernen und beiseitestellen. Den Kürbis noch 30 Minuten weiterbacken. Der Kürbis ist fertig, sobald sich das Fruchtfleisch mit einem Löffel von der Schale schaben lässt. Das Fruchtfleisch komplett abschaben, fein hacken und abkühlen lassen. Ein ganzer Eichelkürbis reicht für 2 Maki-Rollen.

Für die Cranberry-Dip-Soße alle Zutaten in einem kleinen Kochtopf oder einer Pfanne aufkochen und leicht köchelnd reduzieren lassen, bis die Soße dickflüssig ist.

Für die Maki mit Ofenkürbis den Rettich putzen und längs halbieren. Mithilfe eines Sparschälers 4 breite, dünne Streifen von 15 cm Länge abziehen. Dann mit dem halben Algenblatt und dem Reis eine Ura-Maki-Rolle vorbereiten und mit der Hälfte des Ofenkürbisses und den Schalottenvierteln fertigstellen. Die fertige Rolle in das Zwei-Drittel-Algenblatt wickeln.

Abschließend mit den Rettichstreifen auf der Makisu eine rechteckige Fläche auslegen, die Rolle darin einwickeln und die Maki-Rolle in 6–8 Stücke schneiden.

Zum Anrichten die Sushis anrichten und mit Cranberry-Dip-Soße garnieren. Restliche Dip-Soße in einem separaten Schälchen dazu servieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.