Kuchen und Süßes weltmeisterlich interpretiert

Foto: Südwest Verlag / Klaus Einwanger

Foto: Südwest Verlag / Klaus Einwanger

19. Oktober 2015 – Gugelhupf, Donauwelle und Bienenstich sind nur was für Einfallslose? Nicht, wenn die Rezepte weitergedacht werden von einer Konditoren-Weltmeisterin. In ihrem heute erschienenen Erstlingswerk „Kuchen & Süßes” gibt Andrea Schirmaier-Huber ihren Lesern selbstbewusst eine Geling-Garantie. Da werden dann aus klassischer Zitronentarte kreative Limoncelli, Käsekuchen verwandelt sie in sahniges Eis der besonderen Art.

Kaffeekränzchen einmal anders

Die Konditorin in vierter Generation gibt dem ambitionierten Hobby-Tortenmacher die nötigen Geheimtipps mit an die Hand. Der vielleicht Wichtigste: Habt Spaß und seht es nicht so verbissen wie bei Wettbewerben im Fernsehen. Dann entstehen Rübli-Smoothie, Mandel-Karamell-Macarons und Blueberry Marshmallows fast von alleine. Das überzeugte offenbar auch Johann Lafer, der das Buch mit seinem Vorwort adelt.

Mohnmousse im Glas

Zutaten

  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 500 g flüssige Sahne
  • 1 Blatt weiße Gelatine
  • 100 g trockener Weißwein
  • 10 g gemahlene Blaumohnsamen
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • etwas frisch geriebene Tonkabohne
  • etwas Schokoladendekor nach Belieben

978-3-517-09361-1Zubereitung

Die Kuvertüre in Stücke hacken, in eine Metallschüssel geben und über einem heißen Wasserbad behutsam schmelzen. Die Sahne in eine hohe Rührschüssel geben, steif schlagen und in den Kühlschrank stellen. Die Gelatine 5-8 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

Den Wein in einem Topf erhitzen. Den Mohn zugeben und unter Rühren aufkochen, bis eine dickflüssige Masse entstanden ist. Die Mohnmasse gründlich in die flüssige Kuvertüre rühren. Diese Schoko-Mohn-Masse beiseitestellen.

Das Ei und das Eigelb in eine Metallschüssel geben und über einem heißen Wasserbad unter Rühren schaumig schlagen, bis eine weißliche, gebundene Crème entstanden ist. Die Metallschüssel vom Wasserbad nehmen.

Die Schoko-Mohn-Masse langsam in die schaumige Eiercrème rühren. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken, in eine Metallschüssel geben und über einem heißen Wasserbad unter Rühren auflösen. Etwas Schoko-Mohn-Crème in die aufgelöste Gelatine rühren. Die so angerührte Gelatine zügig in die restliche Schoko-Mohn-Crème rühren. Die Crème mit etwas frisch geriebener Tonkabohne abschmecken und etwas abkühlen lassen.

Abschließend steif geschlagene Sahne vorsichtig unter die Mohncrème heben. Die Mohnmousse in 6 Dessertgläser füllen und 2-3 Stunden im Kühlschrank anziehen lassen. Vor dem Servieren nach Belieben mit Schokoladendekor
verzieren.

Tipp

Aufgelöste Gelatine nie gleich in die Flüssigkeit oder Crème rühren, sondern immer mit einem Teil der Flüssigkeit
beziehungsweise Crème anrühren, damit sich die unterschiedlichen Temperaturen ausgleichen. Die so angerührte
Gelatine stets zügig unterrühren, sonst entstehen Fäden oder Klümpchen.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.