Zwetschgen-Knödelchen mit Zimtzucker

Foto: Vanessa Jansen / Südwest Verlag

16. Mai 2019 – Die bunte Welt eines typischen Kleingartens eröffnet sich dem Leser, wenn er das „Schrebergarten-Kochbuch“ von Christiane Leesker und Vanessa Jansen, soeben erschienen im Südwest Verlag, aufschlägt. Die beiden Autorinnen zeigen die Vielfalt dieser natürlichen Oasen auf: wie aus ihnen schmackhafte Zutaten gewonnen werden können und wie im zweiten Schritt daraus köstliche, frische Gerichte, Eingemachtes, Eingekochtes oder Konserviertes entsteht.

Zutaten

  • 450 g Kartoffeln (mehligkochend)
  • Salz
  • 200 g Mehl
  • 60 g Butter
  • 1 Ei
  • 12 Zwetschgen
  • 80 g Semmelbrösel
  • Zimtzucker
  • Schmand

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen, waschen, halbieren und in kochendem Salzwasser 20 Minuten garen. Dann heiß durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken und abkühlen lassen. Die Kartoffelmasse mit Mehl, 1 Esslöffel Butter, Ei und 1 Prise Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zu einer Rolle formen und in 12 gleich große Stücke teilen.

Die Zwetschgen entstielen und entsteinen. Die Teigstücke flachdrücken, je 1 Zwetschge daraufsetzen und den Teig drumherum zur Kugel formen. Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Die Knödel darin bei geringer Hitze 10 Minuten ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einer Schaumkelle herausheben und abtropfen lassen.

Inzwischen die restliche Butter in einer Pfanne bräunen und die Semmelbrösel darin goldbraun rösten. Die Knödel zugeben und in der Bröselbutter rundherum 3 Minuten braten. Danach auf einer Platte anrichten und mit Zimtzucker und Schmand servieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.