Internationaler Tag des Kaffees

roestkaffeebohnen-by-deutscher-kaffeeverband-bente-stachowske1. Oktober 2016 – Alles nur kalter Kaffee? Von wegen! Kaffee ist und bleibt im Trend. Über 160 Liter trinken die Deutschen pro Kopf im Jahr und küren das schwarze Gold damit regelmäßig zu ihrem Lieblingsgetränk. Nur in Brasilien und den USA wird noch mehr konsumiert. Sogar ein Kaffeesong ist einst komponiert worden! Grund genug, das Kultgetränk ordentlich zu befeiern: beim Tag des Kaffees, der heute zum inzwischen elften Mal in Deutschland und zum ersten Mal weltweit zelebriert wird. Initiator ist der Deutsche Kaffeeverband.

Wandelbares Heißgetränk

Kaffee ist für Genießer dabei mehr als nur ein Heißgetränk. Denn Kaffee kann so unterschiedlich, so variabel sein wie kaum ein zweites Genussmittel: Filterkaffee, Cappuccino, Latte Macciato und Co. sind dabei nur die allseits bekannte Spitze des Eisbergs. Die Auswahl ist schier unüberschaubar. Und das liegt sicherlich nicht nur an den großen Kaffeeketten, die ihre Spezialitäten unterschiedlich aromatisiert und mit allen möglichen Milch-Erzeugnissen – von laktosefrei über Soja- bis Reismilch – offerieren. Ursache sind auch die vielen Möglichkeiten, mit denen der ganz persönliche Kaffeegenuss hergezaubert und schließlich zelebriert werden kann:

  • wie zu Omas Zeiten mit der Hand aufgebrüht
  • mit der klassischen Kaffeemaschine, wie sie nahezu in jedem Haushalt steht
  • einfach und schnell mit einer Pad- oder Kapselmaschine
  • professionell mit einem noblen Vollautomaten

Die Zeiten, in denen Kaffeefans ihrer Sorte und Marke noch lebenslang die Treue gehalten haben, scheinen unterdessen vorbei zu sein. Zu mannigfaltig ist das Angebot auf dem Weltmarkt. Immer neue Abwandlungen drängen in die Regale der Kaufhäuser und Online-Shops. Schon legendär dabei ist etwa Kopi Luwak, der teuerste Kaffee der Welt, auch „Katzenkaffee“ genannt, der auf durchaus eher gewöhnungsbedürftige Weise hergestellt wird: Die Kaffeebohnen werden von Zibetkatzen gefressen, in deren Darm fermentiert und anschließend nahezu unverdaut wieder ausgeschieden. Klingt eklig, ist aber extrem lecker und edel: Ein Kilo gibt es ab 220 Euro.

Fotos (2): Deutscher Kaffeeverband / Bente Stachowske

Fotos (2): Deutscher Kaffeeverband / Bente Stachowske

Kaffee-Experte werden

Und es gibt auch ständig Neues zu entdecken, zu lernen, will man sich intensiv mit der umfassenden Thematik Kaffee befassen:

  • Wie gelingt die perfekte aufgeschäumte Milch?
  • Was hat Kaffee eigentlich mit Kunst zu tun?
  • Was kann man aus Kaffeebohnen außer Kaffee eigentlich noch alles machen, Limonade vielleicht?
  • Was muss ich wissen, wenn ich Kaffee wie ein Sommelier beschreiben will?
  • Wie schmeckt eigentlich Kaffee aus Lupinen?

Fragen wie diese beantwortet Kaffee Partner auf seinem Facebook-Kanal und macht Lust darauf, so manch Ungewöhnliches vielleicht einmal selbst auszuprobieren. Fast 3000 Fans haben die Seite abonniert, diskutieren dort regelmäßig über Kaffee in all seinen Facetten und lassen sich inspirieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.