Edel-Cidre statt Champagner

13. Oktober 2018 – Es muss nicht immer Schampus sein. Ein guter Cidre kann durchaus eine ebenbürtige Alternative sein. Er darf natürlich nicht aus Massenproduktion stammen und zu der Spezies der 2-Prozentigen gehören. Auch aus Frankreich muss er mitnichten kommen.

Eine exzellente Wahl kommt aus Kanada, genauer aus Québec: Mit einem Cidre von Michel Jodoin machen Feinschmecker alles richtig. Der Mousseux Rosé etwa ist aus rotfleischigem Geneva-Apfel gemacht, zubereitet nach der traditionellen Champagner-Methode. 15 Monate ist der erfrischende Schaumwein bereits gereift, wenn er anfängt zu perlen. Dabei ist er mehr als nur ein Aperitif: Er ist der perfekte Begleiter für Fisch und Meeresfrüchte, aber auch zu warmem Camembert oder einem Dessert mit roten Beeren.

Heiß auf Eis

Aus demselben Hause stammt der weltweit erste Rosé-Ice-Cider. In streng limitierter Auflage wird er mithilfe einer ganz speziellen Gefrierkonzentrationsmethode produziert, ebenfalls mit Geneva-Äpfeln aus heimischem Anbau. Mit dem Glacé Rosé entdecken Genießer ganz neue Dimensionen des Geschmacks. Denn wie gesagt: Es muss nicht immer Schampus sein.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.