Goldener Chai-Mangokuchen

Foto: Shabnam Rebo / DK Verlag

18. März 2022 – Eleganter Gaumenschmaus: Mit Nüssen, exotischen Gewürzen, frischem Obst und essbaren Blüten backt Shabnam Rebo in „Healing Kitchen“, Dorling Kindersley Verlag, einen außergewöhnlichen Kuchen.

Für 1 Kuchen benötigen Sie folgende

Zutaten:

Für den Belag:

  • 250 g Cashewkerne
  • 100 g Kokosmilch (nur das Feste, das sich oben ansammelt, daher die Dose nicht schütteln)
  • 1 reife Mango (480 g)
  • 350 g stichfester Kokosjoghurt (selbstgemachter eignet sich hier nicht so gut)
  • 100 ml Ahornsirup
  • 1½–2 TL Kurkuma-Chai-Gewürz
  • 2½ EL Pfeilwurzelstärke (je nachdem, wie fest der Kokosjoghurt ist)

Für den Boden:

  • 100 g zarte Haferflocken
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 3 EL Kokosraspel (15 g)
  • 80 ml Ahornsirup
  • 2 EL Tahin (Sesammus)
  • Salz
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille, nach Belieben

Für das Topping:

  • 150 g Mangofruchtfleisch
  • ½ EL Limettensaft
  • 1 TL Ahornsirup
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille
  • 5 gehäufte EL Kokosjoghurt
  • 20 g Kokoschips
  • essbare Blüten, z. B. Stiefmütterchen, nach Belieben

Zubereitung:

Am Vortag für den Belag die Cashewkerne in kaltem Wasser einweichen (alternativ mit kochend heißem Wasser übergießen und 3 Stunden zugedeckt einweichen). Die Kokosmilchdose über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit sich das Kokosfett vom Kokoswasser trennt.

Am Backtag den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine Springform einfetten und mit Backpapier sowohl am Boden als auch an den Seiten auslegen.

Für den Boden die Haferflocken im Mixer oder in der Küchenmaschine etwas feiner mahlen. Mandeln, Kokosraspel, Ahornsirup, Tahin, 1 Prise Salz und Vanille nach Belieben dazugeben und mixen. Es sollte eine klumpige und auch etwas klebrige Masse entstehen. Falls nicht, 1 EL heißes Wasser während des Mixens einträufeln lassen.

Den Teig in die vorbereitete Form drücken, an den Seiten etwas hochziehen und den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im Ofen 15 Minuten vorbacken, herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Den Ofen auf 160 °C reduzieren und eine mit Wasser gefüllte ofenfeste Form auf den Ofenboden stellen.

Für den Belag die Cashewkerne in ein Sieb abgießen. Die Mango schälen und vom Stein schneiden. Beides mit Kokosmilch, Kokosjoghurt, Ahornsirup, Kurkuma-Chai-Gewürz und Pfeilwurzelstärke im Mixer gut pürieren, bis eine feinsämige Masse entsteht. Die Mangomischung in die abgekühlte Form geben und etwas aufklopfen, damit etwaige Luftbläschen entweichen können.

Die Form auf ein Backblech stellen und den Kuchen im Ofen 60 Minuten backen. Dann den Ofen ausschalten, die Tür leicht öffnen (am besten ein Tuch dazwischenklemmen) und den Kuchen 1 weitere Stunde im Ofen lassen. Den Chai-Mango-Kuchen im Kühlschrank mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht auskühlen lassen.

Am nächsten Tag für das Topping die Mango klein würfeln und mit Limettensaft, Ahornsirup und Vanille in einer kleinen Schüs sel mischen. Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen, zuerst mittig mit dem Kokosjoghurt toppen, dann die Mangomischung auf den Kokosjoghurt geben und mit Kokoschips und nach Belieben mit essbaren Blüten garnieren.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.