Von eingelegten Quallen, gebratenem Schweinedarm und feurigen Froschschenkeln

Froschschenkel Sichuan-Art

30. März 2017 – Mit einem 0815-Asiaten um die Ecke hat das „Kolaila” mitten in der Bonner Innenstadt nicht das Geringste gemeinsam.

Original chinesische Küche in ihrer ursprünglichsten Form erwartet hier den Gourmet: inklusive jeder Menge lukullischer Spezialitäten, die für Chinesen „normal”, für den Europäer allerdings ungewöhnlich und damit – im posivsten Sinne – besonders sind.

Qualle in Essigsoße

Gaumenschmaus der besonderen Art

Die Speisekarte wartet mit extravaganten kalten Entrees auf wie etwa „Quallen in Essigsoße”, „Tofu mit tausendjährigen Eiern” oder „Schweineohren in Chili-Soße” auf.

„Gebratener Darm mit Fischfilet”, in „Sojasoße geschmorte Schweinefüße” und „Feurige Froschschenkel” gehören zweifelsohne zu den „gewagtesten” warmen Gerichten, die zunächst befremdlich wirken, den Feinschmecker nach dem ersten Biss jedoch mit einem Gaumenschmaus der Extraklasse belohnen.

Literatur-Tipp:

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.