Vegan, vital, verrückt: Essen nicht nur für Yogis

Foto: Südwest Verlag / Mike Meyer Photography

Foto: Südwest Verlag / Mike Meyer Photography

3. April 2015 – Ihre Rezepte sind vegan, rohkostreich, zucker-, tofu- und sojafrei, außerdem – Zitat – „Superfood-gespickt und Freestyle”: Heather „Daisy” Donaldson und Martin „Flippo” Riedel sind Yoga-Lehrer und Köche aus Leidenschaft. „Wir sind der Überzeugung, dass neben Yogapraxis die Art, sich zu ernähren, ganz entscheidend dazu beiträgt, dass Körper und Geist im Einklang sind”, sagen sie.

In ihrem soeben erschienenen Szene-Kochbuch „Pink Elephant Cooking. Vegane Rezepte und Yogi-Weisheiten” teilen sie nun ihr Wissen und stellen ihre besten Raw- und Soul-Rezepte vor, gespickt mit Yoga-Weisheiten (auch) für die Küche. Sie präsentieren gesunde, lebendige, kreative Gerichte für anstrengende Yoga-Tage und die so genannten Offdays dazwischen: nahrhaft und energiereich auf der einen, verboten lecker auf der anderen Seite. Der, wie es die beiden nennen, „Pingpong zwischen Yogamatte und Esstisch” ist ihnen vollends gelungen.

Gekeimter Linsensalat

Für 1-2 Personen benötigen Sie folgende

Zutaten:

  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Bund Petersilie
  • 100 g gekeimte Linsen
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 3 EL Sesamöl
  • Saft von ½ Zitrone, frisch gepresst
  • 1 EL Tamari (Sojasoße) oder 1 TL Ursalz

Pink Elephant Cooking_CoverZubereitung:

Paprikaschote waschen, putzen und in Streifen schneiden. Petersilie waschen und trockenschütteln. Die Blätter von den Stängeln zupfen und hacken. Ein paar Blättchen für die Deko beiseitelegen.

Paprikastreifen, Petersilie, gekeimte Linsen und Sonnenblumenkerne in eine Schüssel geben und vermengen. Sesamöl, Zitronensaft und Tamari dazugeben und alles nochmal gut durchmischen. Mit der beiseitegelegten Petersilie und nach Belieben noch mit einigen Sonnenblumenkernen bestreuen.

Tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.