Japanische Pâtisserie mit französischem Flair

Kuchen6. Juni 2014 – Ein Sinnestaumel nicht nur für den Gaumen bietet sich in Iimoris Frankfurter Pâtisserie:

Inmitten von antiken Jugendstilmöbeln, ausladenden Ornamenttapeten und bunt gemusterten Sesseln serviert Chefin Azko Iimori süße Verlockungen für Naschkatzen – allerdings mit einer individuellen Note, die das Iimori-Haus so einmalig macht. Denn die Konditorei ist keine gewöhnliche. „Hier verschmilzt französische mit japanischer Pâtisserie aus der hauseigenen Backstube“, erklärt die Japanerin.Iimori

Das Ergebnis: außergewöhnliche Tortenvariationen. „Sie schmecken teils klassisch fein wie in Paris, teils aromatisch fernöstlich“, sagt Iimori, die sich selbst als „Koch-Back-Lebenskünstlerin“ bezeichnet. Beliebt sind vor allem die Birnen- oder Apfeltarte. Für experimentellere Kuchenliebhaber empfiehlt die Wahl-Frankfurterin ihr mittlerweile kultiges Grüntee-Törtchen oder das Chiffon Cake mit grünem Tee, Himbeere und Banane.

Frühstücken kann man im Iimori übrigens auch. Jeden Tag gibt es ein reichhaltiges Buffet, das eine Vielzahl an Backspezialitäten aufzuweisen hat: Croissants, Baguettes oder japanische Köstlichkeiten wie beispielsweise die Grüner-Tee-Brötchen.

Mehr dazu unter www.iimori.de

Tagged , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.