Im Gartenparadies der Stars

14. Februar 2018 – Traumhafte Landschaften so weit das Auge reicht: rankenumschlungene Zierbögen inmitten eines märchenähnlichen Parks, ein Meer aus duftendem Flieder oder wild wachsende Himbeersträuchen umgeben von endlosen Weiten – auf jeder einzelnen Seite bietet sich ein Natur-Szenario voller Aha-Effekte. Bezaubernd, einmalig, aber vor allem besonders sind die „Grünen Oasen” aus dem Gerstenberg Verlag. Ein bildgewaltiges Werk von Victoria Summerley, das die Gärten britischer Stars so greifbar nah wie nie zuvor zeigt.

Romantisch, verspielt oder gestylt

Gewaltig: Das ist der Ausdruck, der ebenfalls auf alle Anlagen zutrifft. Die einen mehr romantisch angehaucht, die anderen eher verspielt oder bis ins letzte Detail durchgestylt. Jeder Garten für sich trägt die Handschrift seines Besitzers und spiegelt das wider, was er ihm bedeutet. Den Ehefrauen von Sting und Ozzy Osbourne etwa dient er als Refugium und als spiritueller Ort der Erholung. Jeremy Irons hat sich ein Paradies voller Kletterrosen, Waldhortensien und milchweißer Glockenblumen geschaffen, in dem er als Ausgleich zur Schauspielerei gerne den stressigen Alltag vergisst.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.