München: 54 Oasen für Kaffee-Liebhaber

18. Mai 2017 – Bier, Brezel und Weißwürstchen: Für diese bayerische Spezialitäten ist München berühmt. Doch die Stadt an der Isar hat weitaus mehr als das zu bieten; sie zeichnet sich auch durch exzellenten Kaffee aus. Wie, wo und wann Gourmets sich am besten durch die Vielfalt des Genusses trinken können, verrät Petra Kratzert in „Kaffeehaus München. Röstereien, Cafés und schöne Plätze”, soeben erschienen bei Süddeutsche Zeitung Edition.

Von Schneewittchen, Katzen und alten Schnörkeln

Insgesamt 54 Oasen für Liebhaber der schwarzen Bohne stellt die Autorin darin vor: Im „Café Katzentempel” schmeckt ein Latte Macchiato – umgeben von zahlreichen handzahmen Stubentigern – gleicht doppelt besser. Während das edle „Café Jasmin” mit altem Schnörkel und junger Röstung lockt, kann im „Café im Vorhoelzer Forum” der Cappuccino über den Dächern der Stadt nahe dem Himmel zu sich genommen werden. Zehn Minuten Sizilien inklusive eines heißen Espresso Gingsen verspricht das „Café Dinatale” und im schneeweißen „Café Schneewittchen” gibt’s zu jeder Tasse eine lasierte französische Mandel.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.