Veilchenkranz

Unsere Reportage „Nicht nur für die Vase: essbare Wildblumen” finden Sie hier.

Für eine Kranzform (28 cm Durchmesser) benötigen Sie folgendeFotos (4): Annette Kretzschmar (c) 2014 Jan Thorbeke Verlag, Ostfildern

Zutaten (für die Creme):

  • 1 Ei
  • 2 Eigelb
  • 90 g Puderzucker
  • 2 EL Veilchenlikör oder -sirup
  • 350 ml Schlagsahne
  • 1 Pk. (2 Tüten) Gelatinefix
  • 3 Hände voll ausgezupfte Veilchenblütenblätter (entsprechen insgesamt ca. 50 g)

Zutaten (für den Teig):

  • 125 g weiche Butter
  • 175 g Zucker
  • ausgekratztes Mark einer halben Vanilleschote
  • abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone
  • 4 Eier
  • 200 g Weizenmehl
  • 50 g Speisestärke
  • 2 ½ gestrichene TL Backpulver
  • Außerdem Butter zum Fetten der Form
  • Veilchenblüten zum Verzieren
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Das Ei, die Eigelbe und den Puderzucker über einem heißen Wasserbad ca. 2 Minuten cremig schlagen. Anschließend den Veilchenliköroder -sirup untermischen. Die Schlagsahne kurz aufschlagen, unter ständigem Rühren Gelatinefix einstreuen und weiterschlagen, bis die Sahne steif ist. Die Eier-Zucker-Mischung und die Veilchenblütenblätter vorsichtig unterheben und die Creme kalt stellen. Die Butter mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe geschmeidig schlagen und nach und nach Zucker und Gewürze unterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Die Eier einzeln (jedes Ei etwa eine halbe Minute) unterschlagen. Das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver mischen und löffelweise auf mittlerer Stufe unterrühren. Den Teig in eine gefettete Kranzform füllen und bei mittlerer Hitze (ca. 180 °C) 35-45 Minuten backen.

Den abgekühlten Kranz durchschneiden und die untere Hälfte mit der Creme bestreichen, danach wieder zusammensetzen und rundherum mit der Creme bestreichen. Einige Zeit kühl stellen. Vor dem Servieren mit Veilchenblüten verzieren und etwas Puderzucker darüberstäuben.

Tipp: Die Creme für diesen herrlichen Kuchen lässt sich anstatt mit frischen Veilchen auch mit Veilchensirup herstellen. Zum Verzieren nimmt man dann kandierte Veilchen.

Comments are closed.