Wenn der Tod sich nicht ans Sterben hält

7. Oktober 2019 – „Lieber Rotwein als tot sein” heißt der neue Roman aus dem Piper-Verlag von Hendrik Groen, der seinen Protagonisten im Laufe der Handlung dennnoch sterben lässt, ohne ihn allerdings dabei ins Jenseits zu befördern.

Schwarzer Humor trifft auf berührende Melancholie

Mit einer pointierten Portion schwarzen Humors erzählt der niederländische Autor die aberwitzige Geschichte von Arthur Ophof: eines Mannes, der in der Mitte seines Lebens steht und sich in einer Sackgasse wiederfindet. Seine Arbeit, die Ehe, Liebe und das Sein im Allgemeinen –all dies verliert für ihn auf einmal an Eindeutig- und Sinnhaftigkeit. Und daraus entspinnt sich der Wunsch nach einer existentiellen Veränderung. Fazit: Ein Lesestück voll berührender und hoffnungsvoller Melancholie.

Ein weiterer neuer Titel aus dem Piper Verlag: „Kühn hat Hunger” von Jan Weiler

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.