Vier Sterne am Philosophen-Himmel

24. Juni 2018 – Sie gl├Ąnzen immer noch, die vier Sterne am Philosophen-Himmel: Martin Heidegger, Ludwig Wittgenstein, Walter Benjamin und Ernst Cassirer ÔÇô brillante Denker der 1920er Jahre, die der damaligen Zeit ihren Esprit wie einen Stempel aufgedr├╝ckt und damit geisteswissenschafltich Wegweiser f├╝r die Gegenwart geworden sind.

Lehren und pralles Leben

Dem Faszinosum dieser dramatischen Epoche konnte sich auch Wolfram Eilenberger nicht entziehen. So hat er ihr und den Philosophen mit ÔÇ×Zeit der ZaubererÔÇŁ, Klett-Cotta Verlag, ein 400 Seite langes Kompendium gewidmet. Es ist ein Buch, das sich weder als Bio- oder Monografie, noch als Sach- oder Fachbuch katalogisieren l├Ąsst, weil es von allem etwas hat. Und gerade dieses Genre├╝bergreifende und thematisch Alternierende macht das Werk zu einem herausragenden Lesevergn├╝gen: So gibt es nicht nur eine Auftafelung theoretischer Lehren, sondern auch Einblicke ins pralle Leben, etwa in die Liebschaften Heideggers und Benjamins oder in die Homosexualit├Ąt Wittgensteins.

Fazit: ein kluges Buch, das Philosophie nahbar macht.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.