Das hörbare Schwelen in der Lautlosigkeit

10. Februar 2019 – Ungesagtes schwelt lange in der Lautlosigkeit, stumm und doch laut hörbar, bis es sich Bahn bricht und das Unverortete in Worte gekleidet werden will – ja: werden muss! „Siehst du mich?”, Europa Verlag, von Barbara Stengl, wühlt in einer unangenehmen Vergangenheit, wirbelt und rüttelt auf. Befreiend … Lesen Sie weiter

Auf die Rauheit folgt die Sinnhaftigkeit

28. Januar 2019 – Schon zu Lebzeiten ist er in seiner US-Heimat für seine Bücher mit Preisen regelrecht überschüttet worden, während seinem Werk hierzulande kaum Beachtung geschenkt worden ist. Doch nun, 5 Jahre nach seinem Tod, erlangt der Schriftsteller posthum auch bei uns peu à peu Ruhm. Emphatisch, fesselnd und … Lesen Sie weiter

Die geschälte Hoffnung

27. Dezember 2018 – Gescheitert ist er: im Beruf, in der Liebe und an sich selbst. Was bietet sich angesichts dieses verfehlten Lebens an? Die Resignation etwa? Für den Protagonisten aus Daan Heerma van Voss’ neuem Roman „Abels letzter Krieg”, dtv Verlag, kommt diese Option jedenfalls nicht infrage. Brachiale Gewalt der … Lesen Sie weiter

Literatur in zarten Pinselstrichen

3. November 2018 – „Es dürfte ein Skandal sein, seine Eltern nicht geliebt zu haben.” Mit dem ersten Satz in „All die glücklichen Familien”, dtv Verlag, deutet sich bereits die Ambiguität dieses empfindsamen Romans an, der einem Fluss ähnlich ungleichmäßig dahinströmt. Irrwitziges und Melancholisches Hervé le Tellier entwickelt vielmehr – … Lesen Sie weiter

Wirkliches Leben im Surrealen

24. Oktober 2018 – Es ist die scheinbar nahtlose Verschmelzung von Realität und Fiktion, die geschmeidige Synthese von Wahrheit und poetischer Freiheit, die dieses feine Buch ausmachen. Wirkliches Leben kippt ins Surreale und wird von einer durchgängig sprachlichen Eleganz getragen, sodass Hagar Peeters’ „Malva”, Wallstein Verlag, rasch zu einem ästhetischen … Lesen Sie weiter

Bücher sind Lieder der Hoffnung

23. Oktober 2018 – Literatur in ihrer schönsten Form! „Die geheime Bibliothek von Daraya”, Benevento Verlag, bringt das anrührige Gefühl für Bücher im Allgemeinen und die Hochachtung für das geschriebene Wort im Besonderen poetisch zum Ausdruck. Unantastbare Magie Wie mächtig, gar lebenserhaltend sie sein können, selbst oder gerade in Zeiten … Lesen Sie weiter

Eine Frau, zwei berühmte Söhne und die Liebe zur Kunst

13. Oktober 2018 – Heinrich und Thomas Mann haben Weltgeschichte geschrieben. Ihre Bücher gelten als Klassiker der deutschen Literatur. Inspiriert worden sind die Brüder oftmals von einer starken, außergewöhnlichen Frau, deren Leben bislang weitgehend unbeleuchtet ist. Talentiert, tapfer, taff Dagmar von Gersdorff hat dieser Muse, die die beiden Männer in … Lesen Sie weiter

Die Konturlosigkeit der Liebe

10. Oktober 2018 – Ab dem Moment, in dem die Liebe definierbar ist, schlägt sie um ins Konturlose. Meist geschieht dies augenblicklich, unerwartet und oft verharrt sie dann in der unverorteten Ungewissheit. Grégoire Delacourts neuer Roman „Das Leuchten in mir”, Atlantik Verlag, handelt genau davon. Glück ist selten eindimensional Seine Protagonistin … Lesen Sie weiter

Strahlende Leuchtkraft vergangener Worte

10. Oktober 2018 – Fühlbar ist die Vergangenheit, die Martin Gumpert in „Hölle im Paradies”, Südverlag, heraufbeschwört. Obwohl der Arzt und Humanist sein bewegtes Lebens bereits 1938 zu Papier gebracht hat, hat die Leuchtkraft seiner Worte nicht an Helligkeit verloren. Nicht nur eindrucksvolles Zeitdokument Das Nazi-Regime in seinem ganzen Ausmaß, … Lesen Sie weiter

Weihnachten so sanft wie eine Schneeflocke

8. Oktober 2018 – Sie ist so sanft wie eine Schneeflocke. Dieses Gefühl von poetischer Zartheit vermittelt Karin Kalisas Wintererzählung „Sternstunde”, Droemer Verlag, bereits mit den ersten Sätzen. Nahezu märchenhaft muten sie an und verzaubern durch den Anklang von Friedsamkeit und harmonischer Eintracht. Kleine Wunder und viele Aha-Effekte Mit viel Empathie … Lesen Sie weiter