Goethe und Schiller machen sich auf, die Literatur zu retten

2. M├Ąrz 2019 – Wenn der Buchmarkt in der Krise steckt, die Literatur in Gefahr ist, was liegt da n├Ąher, als zwei Meister ihres Faches an die ÔÇ×FrontÔÇŁ zu schicken? Keine Geringeren als Goethe und Schiller bem├╝ht Christian Tielmann in seinem Roman ÔÇ×Unsterblichkeit ist auch keine L├ÂsungÔÇŁ, dtv Verlag, um das zu retten, was noch zu retten ist.

Zwei Genies in der Gegenwart

Sicher, die beiden sind in die Jahre gekommen, Goethe z├Ąhlt bereits 270 Jahre, sein Kollege 260, doch sie haben nichts an Sch├Ângeist und Eloquenz eingeb├╝├čt. Mit Wortwitz und Charme l├Ąsst der Autor seine Protagonisten aus vergangenen Jahrhunderten in der Moderne interagieren. Sie lustwandeln in der Gegenwart, verzweifeln nicht selten an ihrer Schnelllebigkeit, ohne dabei zu verblassen.

Fazit: Eine espritvolle Handlung, die brillant und originell erz├Ąhlt wird.

Zwei weitere spannende neue Titel aus dem dtv Verlag:

ÔÇ×So sieht es also aus wenn ein Gl├╝hw├╝rmchen stirbtÔÇŁ von Maike Vo├č und ÔÇ×Ein wirklich erstaunliches DingÔÇŁ (dtv/bold) von Hank Green

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.