Die Fantastik der Fantasie

5. Oktober 2018 – Das Spiel mit der Fantastik beherrschte sie wie kaum eine andere: Ursula K. Le Guin war eine Virtuosin in ihrem Metier, vermochte sie doch das Reale mit Science Fiction zu vermengen und daraus anspruchsvolle Bestseller zu erschaffen.

ÔÇ×Keine Zeit verlierenÔÇŁ

Bravour├Âs jonglierte die im Januar verstorbene Schriftstellerin mit diversen literarisch-provokanten Sujets. Sie schockierte dabei oftmals mit vision├Ąrer Zukunftsmalerei oder gesellschaftlichen Anprangerungen. Kreativ, wie sie war, lie├č sie sich dabei nie auf ein einziges Genre festlegen, sondern bem├╝hte f├╝r ihre Aussagen gleich mehrere Formen wie des Essays etwa. Der Golkonda Verlag hat ihre pr├Ągnantesten Aussagen nun in einem Buch zusammengefasst. ÔÇ×Keine Zeit verlierenÔÇŁ hei├čt das Opus, in dem sich die Angloamerikanerin noch einmal ├╝ber das Alter, die Kunst, Kultur, den Glauben und Gef├╝hle zu Worte meldet und Einblick in ihre ureigensten Gedanken gew├Ąhrt.

Fantastik-Literatur-Tipp:

Passend zum Thema l├Ądt der Roman-Klassiker des magischen Realismus ÔÇ×Kalpa ImperialÔÇŁ von Ang├ęlica Gorodischer in eine Welt voller ├╝berraschender Momente ein ÔÇô in eine Welt, in der es auch um die Findung der Wahrheit geht, wenngleich Wahrheit in diesem Fall nicht unbedingt der realen konventionellen entspricht.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.